Déi kleng Fuerscher

19.04.13

Déi kleng FuerscherDiesen Artikel drucken

Pit macht Kinder neugierig auf Forschung

Nichts fällt vom Himmel – schon gar nicht Nobelpreisträger und andere Genies. Das ist gut so, denn umgekehrt bedeutet das: In jedem Kind steckt Forschergeist, der nur darauf wartet, geweckt zu werden – je früher desto besser.

Einer, der das hervorragend kann, ist Pit. Pit ist das Maskottchen von „Déi kleng Fuerscher“, einem Verein, der sich zum Ziel gesetzt hat, Kinder zwischen fünf und zehn Jahren für Wissenschaft zu interessieren, oder besser gesagt: zu begeistern. Das Motto dabei: Heute ein kleiner Forscher, morgen ein großer Wissenschaftler.

Nichts ist normal, aber alles ist faszinierend

Natürlich geht es den Machern von „Déi kleng Fuerscher“ nicht darum, eine Elite zu züchten. Vielmehr sollen Mädchen und Jungen spielerisch den Umgang mit wissenschaftlichen Themen lernen. Als Inspirationsquelle dient dabei der ganz normale Alltag – und als Vermittler Pit.

Er stellt die Fragen, die ihn so beschäftigen, und die Kinder helfen ihm bei der Suche nach der Lösung. Begleitet werden sie dabei von wissenschaftlich geschultem Personal.

Was ist eigentlich Luft? Was ist in Seife drin? Das sind die typischen Fragen, auf die bei den Workshops gemeinsam Antworten gefunden werden. Fragen, die man sich eigentlich nicht stellt, weil das ja alles „ganz normal“ ist. Und genau darum geht es bei „Déi kleng Fuerscher“: Zu zeigen, dass nichts normal ist, aber alles faszinierend. Neugierde wecken, lautet das Ziel.

Die Highlights

Highlights gibt es bei „Déi kleng Fuerscher“ ständig zu erleben. Die Themen der angebotenen Workshops sind so faszinierend bzw. grenzenlos wie der Alltag selbst – umso mehr als Experimentieren dabei im Mittelpunkt steht. Geheimtinte wird ebenso hergestellt wie Creme oder sogar ein eigenes Parfum.

Klingt gefährlich? Ist es aber nicht. Alles ist kindgerecht und harmlos, nur die Stimmung ist manchmal am Siedepunkt – im positiven Sinne, versteht sich. Denn Naturwissenschaft und Technik werden hier als Abenteuer gelebt, getreu dem Leitsatz von Konfuzius: Lass mich tun, und ich verstehe.

Und was ist sonst noch wissenswert?

Tun und verstehen können im Prinzip alle Kinder zwischen fünf und zehn Jahren. Die Seminare sind für Schulklassen und Kindergruppen konzipiert, und können auch individuell zugeschnitten werden. In Kooperation mit Pro-Sud bietet der Verein seit geraumer Zeit zudem einen Workshop-Zyklus für alle Grundschulklassen der Region Süd an. Darüber hinaus können Eltern ihre Kinder auch direkt für einen der Nachmittags-Kurse anmelden.

Links

www.deiklengfuerscher.lu

 

Foto: © Déi kleng Fuerscher

Auch in dieser Rubrik

Projets Interactifs Scientifiques a.s.b.l.

16.05.13 PINS: Der im Jahr 2009 gegründete Verein hat das Ziel, Wissenschaft spielerisch und interaktiv zu vermitteln. > Ganzen Artikel lesen

Universität Luxemburg

30.04.13 Die Universität Luxemburg stellt sich vor: Mehrsprachig, international und gut vernetzt > Ganzen Artikel lesen

Fonds National de la Recherche

29.04.13 See what’s behind it – Sehen was dahinter steckt > Ganzen Artikel lesen

Nationalmuseum für Naturgeschichte

29.04.13 Seit 1996 bewegen die Ausstellungen des MNHN die Gemüter der Besucher und zeigen auf eine einfache, verständliche und spannende Art und Weise, was Naturgesc...> Ganzen Artikel lesen

Maarkollef Niederanven

23.04.13 „Nach mir die Sintflut“ geht nicht mehr. Im Maarkollef Niederanven lernen Kinder, verantwortungsvoll und praktisch mit Natur und Umwelt umzugehen. > Ganzen Artikel lesen

Infobox

Wer ist Déi kleng Fuerscher?

Als Pit im Jahr 2010 das Licht der Welt erblickte, hatte er eine klare Mission: Kinder für Forschung zu begeistern. Der Erfolg gibt „Déi kleng Fuerscher“ Recht. Nicht nur dass die Jungen und Mädchen, die an den Workshops teilnehmen, die Experimente cool finden – im Jahr 2012 wurde der Verein als herausragender Vermittler von Wissenschaftskultur ausgezeichnet.

Auf einen Blick

Kontakt