Fachzeitschrift "The Lancet" zieht nach tödlichen Experimenten Artikel zurück

14.07.18

AFPDiesen Artikel drucken

Paris (AFP) - Die renommierte medizinische Fachzeitschrift "The Lancet" hat zwei Artikel des in Ungnade gefallenen italienischen Chirurgen Paolo Macchiarini zurückgezogen. Das Magazin verwies am Freitag zur Begründung auf wissenschaftliche Mängel und ethische Bedenken. Macchiarini wird beschuldigt, gefährliche experimentelle Verfahren zur Luftröhren-Transplantation an nicht schwerkranken Patienten unternommen zu haben.

Die Rücknahme eines wissenschaftlichen Artikels ist ein ungewöhnlicher Schritt für "The Lancet". Die renommierte Fachzeitschrift veröffentlicht Studien erst nach gründlicher Prüfung der Ergebnisse durch Experten des gleichen Fachbereichs. Den Schritt unternahm sie nach eigenen Angaben auf Anfrage des schwedischen Karolinska Instituts, bei dem Macchiarini früher gearbeitet hatte. 

In den Artikeln, die 2011 und 2012 erschienen, habe Macchiarini seine Forschungsergebnisse zu positiv dargestellt und sie nicht kritisch hinterfragt, schrieb der Präsident des Karolinska Instituts, Ole Petter Ottersen, in einer von "The Lancet" veröffentlichten Stellungnahme. Zudem habe es ihm an einer "ethischen Erlaubnis" gemangelt.

Als der Chirurg zwischen 2011 und 2014 die umstrittenen Experimente unternahm, war er an dem schwedischen Forschungsinstitut tätig. Er war entlassen, worden, als Zweifel an seiner Methode aufkamen. Das Institut ist bekannt für die Vergabe des Nobelpreises für Medizin.

Bei dem getesteten Verfahren wird das Gerüst einer künstlichen Luftröhre mit Stammzellen beschichtet. So soll sich ein künstliches Organ entwickelt, das vom Immunsystem des Patienten nicht abgestoßen wird. Macchiarini und seine Kollegen transplantierten acht dieser Luftröhren. Sieben der Patienten starben, Zustand und Aufenthaltsort des achten sind nicht bekannt.

Das Verfahren wurde zunächst als Durchbruch der regenerativen Medizin gepriesen. Doch schon bald stellte sich heraus, dass das riskante Verfahren an mindestens einem Menschen ausgeführt worden war, der damals nicht schwer krank war. 

Auch in dieser Rubrik

Britische Raumfahrtbehörde richtet ersten Weltraumbahnhof in Schottland ein

16.07.18 London (AFP) - Die britische Raumfahrtbehörde richtet auf einer Halbinsel im Norden Schottlands ihren ersten Weltraumbahnhof ein. Schottland sei "der beste ...> Ganzen Artikel lesen

Umfrage: Altersarmut und Bildungschancen wichtigste Themen für die Deutschen

15.07.18 Berlin (AFP) - Der Kampf gegen Altersarmut und der Einsatz für gleiche Bildungschancen sind für die Deutschen die wichtigsten politischen Themen. Das ergab ...> Ganzen Artikel lesen

Forscher erzielen Fortschritt bei Suche nach HIV-Impfstoff

15.07.18 Paris (AFP) - Bei der Suche nach einem Impfstoff gegen den Aids-Erreger HIV haben Wissenschaftler einen wichtigen Fortschritt erzielt. Ein Wirkstoff habe be...> Ganzen Artikel lesen

Studie erklärt Verschwinden von Urhunden in Amerika durch europäische Züchtungen

14.07.18 Washington (AFP) - Für das weitgehende Verschwinden der einst in Nordamerika lebenden Hunde ist nach neuen Forschungserkenntnissen die Ankunft europäischer ...> Ganzen Artikel lesen

Asteroidenlander "Mascot" nimmt Kontakt zu Kölner Kontrollzentrum auf

14.07.18 Köln (AFP) - Zehn Tage nach seiner Ankunft in der Nähe des Asteroiden Ryugu hat der deutsch-französische Lander "Mascot" von Bord der japanischen Raumsonde ...> Ganzen Artikel lesen