FNR Awards 2016: für Forschung an chronischer lymphatischer Leukämie

14.10.16

FNR
LIH
Diesen Artikel drucken

Jérôme Paggetti und Etienne Moussay erforschen, wie Leukämie-Zellen ihr Umfeld verändern, um ihr Überleben zu fördern. Die beiden Forscher erhielten hierfür den FNR Award 2016 in der Kategorie "Herausragende Wissenschaftliche Publikation".

Jérôme Paggetti und Etienne Moussay arbeiten an chronischer lymphatischer Leukämie, CLL abgekürzt, eine Form von Blutkrebs. Sie haben die Interaktion zwischen Krebszellen und ihren benachbarten Zellen auf molekularer Ebene untersucht. Um besser zu verstehen, wie die Krebszellen des Tumors ihr Umfeld beeinflussen und überleben.

Krebszellen sondern winzige Bläschen ab

Jérôme Paggetti fasst die wichtigsten Beobachtungen der Publikation, für die sie einen FNR Award bekamen, zusammen: „Wir haben beobachtet, dass die Krebszellen winzig kleine Bläschen absondern – sogenannte Exosome – die anschlieβend von den benachbarten Zellen aufgenommen werden.“ Er fügt hinzu: „Mit den Bläschen werden Moleküle übermittelt, die die Eigenschaften der Nachbarszellen verändern. Letztere benehmen sich dann anders – so dass es vorteilhaft für das Überleben der Krebszellen ist.“ Die Forscher haben bereits begonnen zu untersuchen, ob eine Blockierung der Interaktion zwischen den Bläschen und den Nachbarszellen in aktuelle Behandlungen eingebunden werden könnte. 

Über die Forscher

Jérôme Paggetti und Etienne Moussay sind zwei junge Wissenschaftler, die seit mehreren Jahren im Labor für experimentelle Krebsforschung am Luxembourg Institute of Health (LIH) tätig sind. Im Jahr 2015 haben sie eine neue Forschungsgruppe gegründet, die von Etienne Moussay geleitet wird. Die beiden veröffentlichen regelmäβig Artikel in anerkannten Fachzeitschriften und wurden 2013 in die „American Society of Hematology“ und die „American Association for Cancer Research“ aufgenommen. Etienne Moussay erhielt bereits 2012 einen FNR Award.

Video: Michèle Weber (FNR), MOAST
Text: Michèle Weber (FNR)

Auch in dieser Rubrik

Regression zur Mitte: Warum Kinder großer Eltern nicht immer noch größer werden

23.03.17 Führen klinische Studien zu Extremwerten, so liegen darauffolgende Messungen oft wieder näher am Mittelwert - ein statistisches und unterschätztes Phänomen. > Ganzen Artikel lesen

Eine etwas andere Karriere: vom Beratungsunternehmen ins Labor

13.03.17 Der Biomediziner Christophe Trefois erklärt, wie man auf alternativen Wegen zum Forscher wird – und was man dabei lernen kann. > Ganzen Artikel lesen

Broschtkriibs-Fuerschung: cibléiert a personaliséiert Therapie fir Patientinne

03.02.17 Am Fall wou de Kriibs „gestreet” huet gëtt d’Behandlung méi komplizéiert. Mat Ënnerstëtzung vun der Fondation Cancer siche Fuerscher op der Uni Lëtzebuerg n...> Ganzen Artikel lesen

Luxemburg stärkt Forschungsaktivitäten im Bereich Neuroonkologie und neurodegenerativen Erkrankungen

23.01.17 Luxemburg bekommt einen Spezialisten für Neuropathologie, der klinische Diagnose mit Forschungsaktivitäten verbinden wird. > Ganzen Artikel lesen

Meet the Scientists: Simone Niclou, Krebsforscherin

20.01.17 Simone Niclou arbeitet an Hirnkrebs. Ihre große Motivation: Die Behandlung verbessern und die Lebenserwartung der Patienten verlängern. > Ganzen Artikel lesen

Infobox

FNR Awards 2016

Am Freitag, den 14. Oktober vergab der Fonds National de la Recherche (FNR) bei der 8. Edition der FNR Awards vier Preise für Exzellenz in der Forschung und Wissenschaftskommunikation. In Präsenz der luxemburgischen Wissenschaftsgemeinschaft wurden die jeweils mit 5000€ dotierten Preise in den Kategorien „herausragende wissenschaftliche Publikation“, „herausragende Doktorarbeit“ und „herausragende Förderung der Wissenschaftskultur“ vergeben.

Ziel der FNR Awards ist es, exzellente Forscher und Wissenschaftsvermittler und ihre jeweiligen Institutionen zu belohnen.

FNR Award for Outstanding Scientific Publications 2016