Studie zu Pflegefamilien: Teilnehmer für das Forschungsprojekt „TransCare“ gesucht

16.12.16

Université du LuxembourgDiesen Artikel drucken

Das Forschungsprojekt „TransCare“ an der Universität Luxemburg untersucht die Übergänge Jugendlicher aus luxemburgischen Pflegefamilien und Heimen in die Selbständigkeit.

Das Ziel ist es, die förderlichen und hinderlichen Bedingungen zu identifizieren, um den jungen Menschen einen selbstgestalteten Übergang zu ermöglichen. Der Fokus liegt dabei auf den Perspektiven der jungen Menschen selbst. Gleichzeitig wird auch der institutionelle Rahmen untersucht.

Für diese Studie werden Jugendliche in Pflegefamilien für circa einstündige Interviews gesucht.

Die Teilnehmer sollten entweder kurz vor Ihrem 18. Geburtstag stehen oder bereits 18 Jahre und älter sein und in einer Pflegefamilie leben. In den Interviews werden die Jugendlichen zu ihrer jeweils aktuellen Lebenssituation, rund ums Thema Alltag, soziales Netzwerk und allgemeines Wohlbefinden befragt.

Außerdem werden für die Studie auch junge Erwachsene gesucht, die bereits vor drei bis sieben Jahren aus ihrer Pflegefamilie in die Selbstständigkeit übergegangen sind.

Sie werden rückblickend zu ihrem Übergang befragt.
Die erhobenen Daten der Interviews werden ausschließlich für das Forschungsprojekt verwendet und vertraulich behandelt. Personenbezogenen Daten, wie beispielsweise der eigene Name, Namen anderer Personen oder Institutionen und Orte, die in den Gesprächen erwähnt werden, werden bei der Bearbeitung der Gesprächsaufzeichnung durch Pseudonyme ersetzt.

Bei Interesse an einer Teilnahme oder bei weiterführenden Fragen, wenden Sie sich bitte an Anna-Marie Herdtle (Email: anna-marie.herdtle@uni.lu und Tel.: +352 466644 5938).

Autor: Universität Luxembourg
Foto: Shotshop

 

Auch in dieser Rubrik

Eine junge Doktorandin aus Bosnien-Herzegowina untersucht Luxemburger Industriegeschichte - in Brasilien

22.06.17 Die Rolle der Arbed im Bereich Social Entrepreneurship und Bildung steht im Fokus des Forschungsprojekts FAMOSO an der Universität Luxemburg. > Ganzen Artikel lesen

Mehr als nur eine Sammlung von Paragrafen: Forscher arbeiten an einem offenen und transparenten Zugang zu Gesetzesinhalten

19.06.17 Gesetzestexte können im Internet zwar gelesen, selten aber interaktiv genutzt werden. Experten haben nun Technologien zur Lösung des Problems entwickelt. > Ganzen Artikel lesen

"Würmer", "Wierm" oder "vers": Wie lassen sich wissenschaftliches Lernen und der Erwerb von Sprachkompetenz miteinander verbinden?

14.06.17 Kinder lassen sich schnell für naturwissenschaftliche Experimente begeistern. Umsetzen müssen sie ihr erworbenes Wissen dann aber oft in einer Zweitsprache. > Ganzen Artikel lesen

Kunstmarkt: "Die spekulative Blase ist geplatzt"

07.06.17 Die Prognose eines Professors der Luxembourg School of Finance wurde bestätigt. > Ganzen Artikel lesen

Weshalb müssen wir Steuern zahlen? Irina Burlacu hat ein Gesellschaftsspiel zum Thema Steuern entwickelt

25.04.17 Warum müssen wir eigentlich Steuern zahlen? Die Forscherin Irina Burlacu erklärt ihre Forschungsthematik auf eine kreative Art und Weise... > Ganzen Artikel lesen