Ermittler in Guatemala haben bei einem US-Pärchen mehr als tausend Maya-Artefakte gefunden. Nach Behördenangaben vom Donnerstag wurden die beiden US-Bürger am Sonntag festgenommen, als sie in ihrem Auto 166 offenbar gestohlene antike Objekte transportierten. Bei einer Hausdurchsuchung in der Wohnung des Paares entdeckten die Ermittler dann 722 weitere Artefakte, darunter Objekte aus Jade und Basalt, sowie 500 Steine.

Die 49-jährige Frau war bereits am Freitag ein erstes Mal festgenommen worden, als sie versuchte, das Land mit zwei Maya-Artefakten zu verlassen. Sie wurde gegen eine Kaution auf freien Fuß gesetzt, nur um zwei Tage später mit ihrem 62-jährigen Partner erneut aufgegriffen zu werden.