Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hat Maike Finnern zu ihrer neuen Vorsitzenden gewählt. Die Delegierten des Gewerkschaftstags stimmten mit 90,6 Prozent der Stimmen für die 52-jährige Lehrerin, wie die GEW am Donnerstag in Leipzig mitteilte. Damit löst Finnern die bisherige Vorsitzende Marlis Tepe ab, die nach acht Jahren an der Spitze der Gewerkschaft aus Altersgründen nicht wieder antrat.

"Chancengleichheit für alle Kinder und Jugendlichen muss das Leitmotiv der Bildungs-und Jugendpolitik sein", erklärte Finnern. Bildungserfolg dürfe nicht vom soziokulturellen und ökonomischen Hintergrund des Elternhauses und des Umfelds abhängen. Bildung sei keine Ware, sondern Voraussetzung für ein gutes Leben. Finnern ist Lehrerin für Deutsch und Mathematik, war zuletzt Landesvorsitzende der GEW in Nordrhein-Westfalen und wurde für vier Jahre gewählt.