In Deutschland ist eine deutliche Mehrheit der Wählerinnen und Wähler (65 Prozent) dagegen, die Regeln für die Zulassung und Kennzeichnung von Pflanzen aus neuen Gentechnik-Verfahren zu lockern. Das ergab eine Umfrage des Verbands Lebensmittel ohne Gentechnik (VLOG). Für 43 Prozent der Befragten spielt das Thema Gentechnik auf Acker und Teller bei der Bundestagswahl demnach eine wichtige Rolle, für 22 Prozent sogar eine "sehr wichtige".

Am größten ist die Bedeutung des Themas mit 57 Prozent für potenzielle Grünen-Wählerinnen und -Wähler, wie die Umfrage ergab. Bei den FDP-Anhängern sagten dies nur rund 27 Prozent.

Eine Lockerung der Gentechnik-Regeln lehnt dagegen eine Mehrheit der Anhänger aller Parteien ab, wie die Umfrage ergab, deren Ergebnisse AFP am Mittwoch vorlagen. Am stärksten mit 75 Prozent ist der Widerstand demnach bei Anhängern der Linken.

In der Frage war als Beispiel für neue Gentechnik-Verfahren die Gen-Schere Crispr genannt. Dabei geht es um das Ausschneiden und Ersetzen bestimmter Genabschnitte. Damit sollen unter anderem widerstandsfähigere Pflanzen gezüchtet oder Krankheiten bekämpft werden.

Hintergrund der Befragung ist ein Plan der EU-Kommission, die den Rechtsrahmen für Gentechnik reformieren will, um neue Verfahren zur Veränderung des Erbguts bei Pflanzen zu regeln. Eine Studie der Kommission war zu dem Schluss gekommen, dass neue Gentechnik-Verfahren "zu einem nachhaltigeren Lebensmittelsystem" beitragen können. Daher müssten die EU-Regeln an den "wissenschaftlichen und technologischen Fortschritt angepasst werden", hieß es Ende April.

"Die deutschen Wählerinnen und Wähler erteilen den Plänen der EU-Kommission für eine Gentechnik-Deregulierung eine deutliche Abfuhr", erklärte VLOG-Geschäftsführer Alexander Hissting. Das müssten die Parteien und Fraktionen im neuen Bundestag ernst nehmen und ihre Politik entsprechend ausrichten, forderte er. "Unsere Umfrage zeigt auch, dass Gentechnik auf Äckern und Tellern nach wie vor für sehr viele ein wichtiges Thema auch mit Blick auf die Bundestagswahl ist."

Für die Umfrage stellte das Meinungsforschungsunternehmen Civey im Auftrag des VLOG Ende Juli 2500 Menschen die zwei Fragen zur Bedeutung des Themas Gentechnik und zur Zulassung neuer Regeln. Der statistische Fehler der Gesamtergebnisse liegt bei 3,3 Prozent.