Die diesjährigen Nobelpreisträger erhalten ein höheres Preisgeld als in den Vorjahren: Wie die Nobelstiftung am Donnerstag mitteilte, wird das Preisgeld von neun auf zehn Millionen schwedische Kronen (rund 950.000 Euro) erhöht. Bekannt gegeben werden die Preisträger in der Woche vom 5. bis 12. Oktober.

"Die Arbeit der vergangenen Jahre zur Stärkung der finanziellen Lage der Nobelstiftung ermöglicht es, das Preisgeld zu erhöhen", teilte die Stiftung mit. Seit Anfang 2012 sei das Stiftungskapital von weniger als drei Milliarden Kronen auf 4,6 Milliarden Kronen gestiegen.

Die Nobelstiftung hat das Preisgeld schon mehrfach angepasst. 2011 hatte sie es auf acht Millionen Kronen gesenkt. Danach startete sie ein Programm zur Verbesserung ihrer Finanzen.

Die Nobelpreisverleihung, die traditionell am Todestag des Stifters Alfred Nobel am 10. Dezember stattfindet, steht in diesem Jahr ganz im Zeichen der Corona-Pandemie: Anstelle des üblichen Banketts in Oslo wird es eine im Fernsehen übertragene Zeremonie geben. Die Preisträger erhalten ihre Auszeichnungen dann in ihren Heimatländern.