Association Luxembourgeoise des Physiciens (APHYL)

19.04.13

APHYLDiesen Artikel drucken

Physik live: Erleben, was sich hinter den Formeln verbirgt

Als die Association Luxembourgeoise des Physiciens (APHYL) 1985 gegründet wurde, war Luxemburg noch Wissenschaftsentwicklungsland. Forschung steckte noch in den Kinderschuhen, und eine Universität, so wie sie heute existiert, gab es auch noch nicht. Seitdem hat sich das Land geändert, und mit ihm die APHYL. Aus dem ehemalig reinen Berufsverband – eigentlich sogar Lehrerverband – ist heute eine Anlaufstelle für alle geworden, die sich für das Thema Physik interessieren.

Physik „unter die Leute“ bringen

Zu vermitteln, dass Physik spannend ist und weit mehr als nur eine unendliche Aneinanderreihung von Formeln, ist eines der Ziele der APHYL. Um dies zu erreichen, gehen die Mitglieder regelmäßig raus: Unter die Leute nämlich, oder in Unternehmen.

Konkret: Die Physiker sind zum Beispiel beim Science Festival und bei der Researchers Night vertreten, und bei Besuchen von Firmen, Forschungszentren oder auch dem Kernkraftwerk Cattenom können die Mitglieder Physik live erleben.

Die Tatsache, dass seit einiger Zeit an der Universität Luxemburg auf international zu Physik geforscht und gelehrt wird, ist dabei ein willkommener Umstand. Nicht nur, weil nun auch einige Uni-Physiker die Mitgliederliste zieren, sondern vor allem, weil sich damit neue Kooperationsmöglichkeiten ergeben haben. Überhaupt wird auf Kontakte zu Universitäten allergrößter Wert gelegt, ebenso wie auf die Förderung von Schülern und deren nachhaltige Motivation für das Thema.

Das Highlight

Gemeinsam mit ihren Chemiker- und Biologen-Kollegen richten die Physiker die Lëtzebuerger Naturwëssenschaftsolympiad (link) aus. Bei diesem Wettbewerb treten Luxemburger Gymnasiasten zwischen 15 und 17 Jahren in der Disziplin Naturwissenschaften gegeneinander an, wobei die „Landesmeister“ das Land bei der European Union Science Olympiade vertreten.

Und was steht sonst noch an?

Ebenfalls um gute Schülerleistungen zu fördern und zu belohnen, wird seit 2003 der Prix de Physique verliehen. Dieser geht jährlich an die besten Abiturienten im Fach Physik. Darüber hinaus wird die Teilnahme an europäischen Schülerwettbewerben gefördert, und für Erwachsene organisiert die APHYL Vorträge – unter anderem in Zusammenarbeit mit der Universität Luxemburg.

Links

http://aphyl.lgl.lu/

 

Foto: ©Thomas Egger/Shotshop.com

Auch in dieser Rubrik

Traditionelle Brötchen in großem Stil backen – mit einem Ofen aus Luxemburg

13.06.14 Der Backofen Stoneroll der Firma Hein verbindet die handwerkliche Qualität von früher mit der Effizienz von heute. > Ganzen Artikel lesen

"Mal stehe ich am Dirigentenpult, mal tauche ich im Orchester unter"

11.03.14 Ohne Psychologen kommt auch Medizinforschung nicht aus. Schließlich geht es um Menschen. > Ganzen Artikel lesen

Neue Broschüre über Bilche in Luxemburg erschienen

30.05.13 Die zu den Nagetieren gehörende Familie der Bilche bzw. Schläfer hat in der Bevölkerung nur einen recht geringen Bekanntheitsgrad.> Ganzen Artikel lesen

Wéi vill Zäit brauch ee fir eng olympesch Schwämm eidel ze drénken?

22.05.13 Mir solle jo all Daag 2 Liter Waasser drenken fir bei Gesondheet ze bleiwen. Wann ech also all Daag meng 2 Liter aus der Coque suckelen: Wéi laang brauch ec...> Ganzen Artikel lesen

Concours GENIAL 2013

22.05.13 47 kreative Köpfe für ihre GENIALen Ideen ausgezeichnet > Ganzen Artikel lesen

Infobox

Wer ist die Association Luxembourgeoise des Physiciens?

Die Association Luxembourgeoise des Physiciens ist Luxemburgs erste Adresse für alle, die sich für Physik interessieren. Und geht es nach dem Wunsch des Verbandes, dann werden dies stetig mehr. Denn die als Berufsverband gegründete APHYL geht mit der Zeit, und die hat aus dem Großherzogtum einen Forschungsstandort mit Wissenschaftskultur gemacht. Dazu aktiv beizutragen, ist ein Ziel der APHYL, die hierzu alle an Physik Interessierten zum Mitmachen einlädt.

Auf einen Blick

Kontakt