Astronomes Amateurs du Luxembourg (AAL)

19.04.13

AALDiesen Artikel drucken

Das Universum – frei Haus geliefert

Kaum etwas ist so faszinierend wie der Blick in die Sterne. Das mag an der Unendlichkeit des Weltalls liegen oder den auch auf der Erde viel zitierten Lichtjahren. In jedem Falle bietet sich Astronomie hervorragend an, wenn es darum geht, über eine quasi natürliche Faszination ein dauerhaftes Interesse für ein naturwissenschaftliches Thema zu wecken.

Dieses Anliegen verfolgen auch die Luxemburger Hobbyastronomen. „Wir bringen das Universum zu Euch“, lautet deren Motto, und wenngleich der rund 150 Mitglieder starke Verein nicht die Sterne vom Himmel holen kann, so bringt er Interessierten aller Altersgruppen doch das Weltall näher.

Blick zum Himmel schärft den Forschergeist

Die besagte Faszination speist sich dabei nicht allein aus den aus Film und Fernsehen bekannten unendlichen Weiten. Grenzenlos sind allerdings die Dinge, die sich über das Thema Weltall lernen lassen. „Hinterfragen“, lautet hier ein Stichwort: Existiert das, was wir sehen, wirklich (noch)? Schließlich sind viele der Sterne, die wir am Himmel sehen können, schon längst erloschen – oder anders ausgedrückt: besagte Lichtjahre entfernt. Und selbst die Sonne sehen wir erst, nachdem sie eigentlich aufgegangen ist.

Das ist spannend, das macht neugierig. Und diese Neugierde, die am Anfang von allem Forschergeist steht, wollen die Hobbyastronomen wecken – bei jung und alt.

Die Highlights

Junge Astronomie-Fans bekommen das Universum getreu dem Motto des Vereins sozusagen frei Haus geliefert – vor allem in die Schulen. Der AAL bietet Klassen eine Darbietung an, die hausintern Show genannt wird – und das aus gutem Grund: Der Himmel ist eine große Bühne, auf der immer etwas passiert. Dieses Spektakel wird den Schülern in Wort und Bild erklärt, ehe sie selbst einen Blick ins Weltall werfen können. Dieselbe „Show“ wird übrigens auch bei Kindergeburtstagen angeboten bzw. – Astronomie kennt keine Altersgrenzen – in Altersheimen oder Clubfesten.

Und was steht sonst noch an?

Jeden ersten Samstag im Monat treffen sich die AAL-Mitglieder in Dippach-Gare, um gemeinsam den Himmel zu beobachten; zudem finden im Vereinsheim in Dudelange regelmäßig Vorträge statt. Ein Erlebnis für alle Sinne sind die Diners Astronomiques, die alle zwei Monate im Astro-Restaurant Siello in Junglinster stattfinden. Hier geht es nicht nur um Himmelskörper; auch kulinarisch bewegen sich diese Abende in Sternen-Nähe.

Links

aal.lu

 

Foto: ©AAL

Auch in dieser Rubrik

Projets Interactifs Scientifiques a.s.b.l.

16.05.13 PINS: Der im Jahr 2009 gegründete Verein hat das Ziel, Wissenschaft spielerisch und interaktiv zu vermitteln. > Ganzen Artikel lesen

Universität Luxemburg

30.04.13 Die Universität Luxemburg stellt sich vor: Mehrsprachig, international und gut vernetzt > Ganzen Artikel lesen

Fonds National de la Recherche

29.04.13 See what’s behind it – Sehen was dahinter steckt > Ganzen Artikel lesen

Nationalmuseum für Naturgeschichte

29.04.13 Seit 1996 bewegen die Ausstellungen des MNHN die Gemüter der Besucher und zeigen auf eine einfache, verständliche und spannende Art und Weise, was Naturgesc...> Ganzen Artikel lesen

Maarkollef Niederanven

23.04.13 „Nach mir die Sintflut“ geht nicht mehr. Im Maarkollef Niederanven lernen Kinder, verantwortungsvoll und praktisch mit Natur und Umwelt umzugehen. > Ganzen Artikel lesen

Infobox

Wer ist die AAL?

Seit über 40 Jahren ist die AAL die Anlaufstelle für alle Hobbyastronomen in Luxemburg. Im Lauf der Jahre haben sich zahlreiche Mitglieder ein Spezialwissen angeeignet, über das auch regelmäßig referiert wird. Selbst das private Planetarium eines der Mitglieder können Astronomie-Interessierte auf Anfrage besuchen, zudem werden Exkursionen ins benachbarte Ausland angeboten. Mitglied werden kann jeder, der Interesse an Astronomie und generell Spaß an Neuem hat. Bei aller ernsthaften Auseinandersetzung mit dem Thema bleibt das Wort „Hobby“ Programm.

Auf einen Blick

Kontakt


Verwandte Themen