Moderne Kommunikationsmittel: Wie können Radiofrequenzen effizienter genutzt werden?

26.02.16

SnTDiesen Artikel drucken

Der Bedarf an Radiofrequenzen steigt stetig, es sind aber kaum noch welche frei. Shree Krishna forscht daran, dass Smartphones oder Social Media auch in Zukunft noch genutzt werden können.

Radiofrequenzen werden genutzt, um Informationen von einer Person an einem Ort zu einer anderen Person an einem anderen Ort zu transportieren. Es handelt sich um elektromagnetische Frequenzen mit einer Oszillationsrate zwischen 3 kHz und 300 GHz. Sie werden für viele alltägliche Kommunikationsmittel gebraucht, z.B. für Fernseher oder Smartphones. Da immer mehr Geräte auf den Markt kommen und immer mehr kommuniziert wird, entsteht ein Problem: Die verfügbaren Radiofrequenzen werden immer seltener. Telekommunikationsbetreiber zahlen mittlerweile enorme Summen, um kleine Radiofrequenzbereiche zu erwerben.

Shree Krishna forscht daran, Radiofrequenzen effizienter zu nutzen. Um dieses Problem zu lösen bedient er sich der sogenannten "Cognitive Radio technology".

Was sind die Hauptziele seiner Forschung?

"Das erste Ziel ist es, noch freie Frequenzen im Spektrum zu finden, die bereits dem Lizenzsystem zugewiesen wurden. Das zweite Ziel ist dann, dieselben Frequenzen unter mehreren Benutzern aufzuteilen", sagt Shree Krishna.

Für seine Forschungsarbeit, die mit einem FNR Award 2015 ausgezeichnet wurde, hat Shree Krishna außerdem mit dem luxemburgischen satellitenbetreiber SES zusammengearbeitet. Mehr Infos dazu im Video.

FNR Awards 2016: Anmeldungen noch bis zum 15. März 2016

Sind Sie Forscher oder Wissenschaftsvermittler und haben ein gutes Forschungs- oder Wissenschaftsvermittlungs-Projekt abgeschlossen? Dann melden Sie sich hier.

Autor: Jean-Paul Bertemes (FNR), Shree Krishna Sharma (SnT)
Video production: Moast
 

Auch in dieser Rubrik

Hurricanes Irma and Harvey: US-Authorities use flood maps made in Luxembourg

18.09.17 Flood maps technology from Luxembourg helped US authorities to manage the flooding caused by hurricanes Harvey and Irma in August and early September. > Ganzen Artikel lesen

Autonomes und vernetztes Fahren: Luxemburg beteiligt sich an grenzübergreifender Teststrecke

14.09.17 Um die Entwicklung autonomer und vernetzter Fahrzeuge voranzutreiben, richten Frankreich, Deutschland und Luxemburg eine gemeinsame Teststrecke ein. > Ganzen Artikel lesen

Sauberes Wasser und antibakterielle Oberflächen – neue Materialien mit faszinierenden Anwendungen

12.09.17 Patrick Choquet nutzt innovative Methoden um Materialen herzustellen die Wasser reinigen, als Gassensoren funktionieren und industriell anwendbar sind. > Ganzen Artikel lesen

ITTM: Start-up macht Patientendaten in großem Stile für Forschung nutzbar

08.09.17 Patientendaten aus medizinischen Untersuchungen der letzten Jahrzehnte für die Forschung nutzbar machen: so lautet das Geschäftsmodell von ITTM. > Ganzen Artikel lesen

Atomwaffentest an Nordkorea: Seismogramm vu Lëtzebuerg huet d'Explosioun enregistréiert

05.09.17 Zu Walfer gouf an der Nuecht vun e Samschden op e Sonnden eng Erschütterung gemooss. Ma wéi wees een, dass et eng Explosioun an net en Äerdbiewe wor? > Ganzen Artikel lesen

Infobox

FNR Award for Outstanding PhD Thesis 2015

Shree Krishna Sharma vom SnT der Universität Luxemburg erhielt die Auszeichnung für seine Doktorarbeit mit dem Titel “Interweave/Underlay Cognitive Radio Techniques and Applications in Satellite communication Systems”