Science Festival 2017: Experimentieren, erleben und staunen, vom 9. bis 12. November in Luxemburg-Grund

23.10.17

MNHN
FNR
Diesen Artikel drucken

11. Auflage des Science Festival: Das größte Fest der Wissenschaften in Luxemburg findet vom 9. bis 12. November in Luxemburg-Grund statt, mit noch mehr Workshops und Shows!

Heute wurde auf einer Pressekonferenz das genaue Programm vorgestellt. Mit 56 Experimentierworkshops, 8 interaktiven Shows und 2 Ausstellungen laden die Wissenschaften Groß und Klein ein, aktiv und ohne Berührungsängste in der Abtei Neumünster und im ‚natur musée‘ an den Experimenten und Vorführungen aus einer Vielzahl von wissenschaftlichen Disziplinen teilzunehmen.

Während vier Tagen haben Wissenschaftler, Forscher, Wissensvermittler und das Publikum die Möglichkeit miteinander zu kommunizieren, zu experimentieren… und gemeinsam Spaß zu haben. Die ersten beiden Tage (9. und 10. November) sind exklusiv den Schulklassen vorbehalten. Insgesamt lagen 488 Anträge von Schulklassen vor (267 davon wurden angenommen), die Hälfte davon in nur zwei Tagen: ein Rekord! – was vom stetig steigenden Interesse am Event zeugt. Am Wochenende (11. und 12. November) öffnet das Science Festival dann seine Türen für jeden.

Auf dem Science Festival kann man z. B. an Workshops über Elektrizität, Kunststoff, das Internet der Dinge oder Robotik teilnehmen, spektakuläre Experimental-Shows mit Feuer erleben, oder gemeinsam mit Sherlock Holmes und C.S.I. durch Wissenschaft Tätern auf die Spur kommen, oder gemeinsam mit Superjhemp die Superkräfte des Kochkäses ermitteln. Zudem sind die Ausstellungen des ‚natur musée‘ dieses Jahr mit ins Science Festival integriert.

Organisiert wird das Science Festival vom Nationalmuseum für Naturgeschichte und dem Fonds National de la Recherche. Ziel des Science Festival ist es, Wissenschaft in der Gesellschaft zu verankern.

Seit seiner ersten Ausgabe im Kulturjahr 1995, hat sich das Science Festival als die herausragende Veranstaltung im Bereich der Förderung der Wissenschaftsvermittlung in Luxemburg etabliert. Der Publikumserfolg unterstreicht diese Aussage. So nahmen an der 2015er-Ausgabe insgesamt über 12.000 „Hobbyforscher“ teil. An der Organisation des Science Festival beteiligen sich zudem zahlreiche öffentliche und private Forschungsinstitute, diverse Vereinigungen und viele Freiwillige.

Die Förderung der Wissenschaftsvermittlung ist eine gemeinsame Priorität des Fonds National de la Recherche und des Nationalmuseums für Naturgeschichte. Sie soll dazu beitragen, dass Wissenschaft Teil unserer Kultur wird und soll auf den besonderen Stellenwert von Wissenschaft für unsere heutige Innovations- und Wissensgesellschaft aufmerksam machen.

Wie genau kann man sich so ein Science Festival vorstellen? Ein Einblick gibts im Video oben, mit Bildern vom Science Festival 2013.

Allgemeine Informationen

Science Festival: 9. – 12. November 2017

Nationalmuseum für Naturgeschichte – ‘natur musée’
Centre culturelle de rencontre Abbaye de Neumünster
rue Münster Luxembourg-Grund

9. – 10. November : exklusiv für Gruppen und Schulklassen
11. – 12. November : für Alle von 10 bis 18 Uhr
Freier Eintritt zu den Workshops; obligatorische Reservierung bei den Shows
Komplettes Programm auf www.science-festival.lu

10. November 2017 : Offizielle Vorstellung
Geführte Tour um 15.30 Uhr (Treffpunkt : Agora CCRN)
„Meet & Greet“ mit den Ausstellern um 16.30 Uhr

Auch in dieser Rubrik

Interview mit einem Astronauten - Unsere wichtigste Aufgabe: Karten des Sonnensystems erstellen

29.06.18 Zum Asteroid Day am 30. Juni kommen drei Astronauten nach Luxemburg. Einer davon ist Dr. Ed Lu aus den USA. sciene.lu spricht mit ihm über Risiken und Chanc...> Ganzen Artikel lesen

Conférence-Formation: Comment accroître la participation des filles dans les disciplines STEM?

01.06.18 Une conférence-formation dédiée aux meilleures pratiques et « Role Models » féminins européens à suivre pour accroître la participation des filles dans les ...> Ganzen Artikel lesen

Quantencomputer: Der Anfang vom Ende der digitalen Ära?

18.05.18 Weltweit arbeiten Wissenschaftler an der Entwicklung von Quantencomputern. Einer davon ist der in Großbritannien forschende Luxemburger Foni Raphaël Lebrun. > Ganzen Artikel lesen

Heart disease: sex-biased healthcare puts women at risk

28.03.18 It is paramount to account for sex differences in healthcare since men and women’s biology and physiology are not equivalent. > Ganzen Artikel lesen

Was ist Krebs? Ein Tumor ist nicht gleich Krebs

19.03.18 Wie entsteht ein Tumor? Was sind die Ursachen für Krebs? Eine Serie Artikel aus dem Jugendmagazin ins!der der Fondation Cancer geht auf die grossen Fragen z...> Ganzen Artikel lesen

Infobox

Die Organisatoren

MNHN - 'naturmusée'

Das Nationalmuseum für Naturgeschichte hat sich nicht nur wegen seiner Initiative zum ersten Science Festival in Luxemburg den Ruf eines Kulturschaffenden erarbeitet, dessen Ausstellungen als ein unumgänglicher Ort des Entdeckens, des Austauschs und der Sensibilisierung wahrgenommen werden. Hinter den Schaufenstern des Museums versteckt sich zudem eine weniger bekannte, jedoch umso wichtigere Welt aus Wissenschaftlern und Naturalisten, die sich den Sammlungen widmen und unser Naturerbe erforschen. Das Nationalmuseum für Naturgeschichte ist auch eine Forschungseinrichtung. Im Museum gelten Wissenschaft und Kultur als die zwei Seiten der gleichen Medaille, eng miteinander verbunden und ebenbürtig.

FNR - Fonds National de la Recherche


Verwandte Themen