Scienteens Lab: Wo Schüler für einen Tag zum Forscher werden

22.01.16

FNRDiesen Artikel drucken

Mikroskopie, DNA-Isolierung, Proteinkonzentrationen bestimmen: Am Scienteens Lab des LCSB können Sekundarschüler verschiedene Methoden der Biomedizin aber auch der Bioinformatik selber ausprobieren und Wissenschaftler in ihrem Arbeitsumfeld kennenlernen. 

Auch Lehrer können im Rahmen einer Weiterbildung ihr Wissen auffrischen und erweitern. Im Video erklärt Elisabeth John was man so alles im cienteens Lab erleben kann.

Begeisterung für Naturwissenschaften vermitteln

Elisabeth John ist Molekularbiologin und hat ihre Doktorarbeit am Luxembourg Center for Systems Biomedicine der Uni Luxemburg abgeschlossen. Sie weiß also was es bedeutet, Forscher zu sein. Und auch wenn sie jetzt selber nicht mehr aktiv in der Forschung arbeitet - die Begeisterung für Naturwissenschaften ist geblieben. Und es ist diese Kombination von Fachwissen, Berufserfahrung und Begeisterung, die sie jetzt an Schüler und Lehrer übermittelt. Gemeinsam mit einem kleinen Team, zu dem seit einem Jahr auch Maren Krüger gehört, leitet sie das Scienteens Lab, „De Labo fir Jonker“, der Uni Luxemburg, das im Oktober 2013 gegründet wurde. 

Die Nachfrage für ein solches Schülerlabor ist groβ: „Das Scienteenslab ist für das Schuljahr 2015-16 schon fast komplett ausgebucht und bekommt bereits Anfragen für das Jahr 2016-17!“, so Maren Krüger, Mitarbeiterin im Scienteens Lab.

FNR Award für das Scienteens Lab

Das Scienteens Lab erhielt 2015 einen FNR Award für herausragende Förderung der Wissenschaftskultur. 

Der FNR appelliert an alle Wissenschaftler und Wissenschaftsvermittler, sich für die nächste Ausgabe der „FNR Awards“ zu bewerben. Es wird jeweils ein Award verliehen in den Kategorien "Outstanding Scientific Publication", "Outstanding PhD Thesis" und "Outstanding Promotion of Science to the Public". Einsendeschluss ist am 15. März 2016. Nähere Informationen gibt es auf der Internetseite des FNR

Autoren: Michèle Weber (FNR), Jean-Paul Bertemes (FNR)
Video: Moast, Jean-Paul Bertemes (FNR)

Auch in dieser Rubrik

Rock Fossils: Saurier & Co. lassen’s im Grund krachen

05.07.18 Ein Museumsbesuch kann durchaus rocken. Wer’s nicht glaubt, der sollte sich „Rock Fossils“ anschauen. Dort wird früheres Leben sogar lautstark inszeniert – ...> Ganzen Artikel lesen

LIH Science Quest: Mit dem Raumschiff durch die Lunge

25.06.18 Mit seinem ersten Science Quest hat das Luxembourg Institute of Health ungewöhnliche und vor allem unterhaltsame Einblicke in die Biomedizin geliefert. > Ganzen Artikel lesen

„Mathematik zum Anfassen“ – berühmte interaktive Ausstellung auf Tour durch Luxemburg!

02.05.18 Die berühmte Wanderausstellung des Mathematikum Museums in Giessen zieht 2018 durch Luxemburgs Gymnasien! > Ganzen Artikel lesen

Science Summer Splash: den neie Camp fir Jonker mat wëssenschaftlechen, sportlechen a lëschtegen Aktivitéiten

25.04.18 De Science Summer Splash ass e neien Camp vu PInS asbl fir Jonker. Vum 12.08.-15.08.2018 erwaarden dech flott Aktivitéiten am Beräich vun de Sciencen, vill ...> Ganzen Artikel lesen

Jonk Fuerscher: Résultats du Concours National 2018

28.03.18 Dimanche 25 mars 2018 s’est tenue, la remise des prix du Concours national Jonk Fuerscher. Cette année, la Fondation Jeunes Scientifiques a accueilli le > Ganzen Artikel lesen

Infobox

FNR Award for Outstanding Promotion of Science to the Public 2015

Der Award ging 2015 an Dr. Elisabeth JOHN (University of Luxembourg - Luxembourg Centre for Systems Biomedicine) für die Aktivität Hands-on science – The Scienteens Lab, das erste luxemburgische Schülerlabor. Mehr Infos zum Scienteens Lab hier

Die Kategorie „Herausragende Förderung der Wissenschaftskultur“ zeichnet Personen – Forscher ebenso wie Nichtforscher – aus, die dazu beitragen, die Wissenschaft der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen und durch ihre Aktivitäten Kinder, Jugendliche und Erwachsene für die Wissenschaften und Technologien zu sensibilisieren. 

Aufruf zur Bewerbung für die „FNR AWARDS 2016“


Verwandte Themen