Meet the scientists: Pascale Engel de Abreu, Psychologin

03.10.14

Université du LuxembourgDiesen Artikel drucken

Pascale Engel erforscht an der Universität Luxemburg, wie Kinder in einem mehrsprachigen Umfeld sprechen und lesen lernen. Haben Kinder die mehrsprachig aufwachsen etwa Vorteile, oder eher Nachteile?

Die Forscherin konnte feststellen, dass die Mehrsprachigkeit eine Art Gehirntraining für Kinder ist. Portugiesische Kinder z.B., die in Luxemburg groß geworden sind, beherrschen ihre Muttersprache zwar weniger gut als monolinguale Kinder, die in Portugal groß geworden sind. Doch die mehrsprachig aufgewachsenen Kinder sind in anderen kognitiven Bereichen im Vorteil. Wo, erfahren sie im Video.

Forschung nah an den Bedürfnissen der luxemburgischen Gesellschaft

Die Fragen, die Pascale Engel und ihr Team sich stellen, sind z.B.:

  • Welche Bedingungen müssen erfüllt sein, um eine zweite Sprache gut lernen zu können?
  • Wie kann man Lernschwierigkeiten bei einem mehrsprachigen Kind diagnostizieren?
  • Was sind die Auswirkungen der Mehrsprachigkeit auf die Entwicklung des Gehirns?
Wie geht die Forscherin vor?

Um ihre Daten zu erheben, testet Pascale Engel oftmals mehrere 100 Kinder und untersucht ihre Resultate dann mit statistischen Methoden. In einigen Studien sieht sie dieselben Kinder über mehrere Jahre hinweg, um herauszufinden, wie sich gewisse kognitive Prozesse verändern. In anderen Studien vergleicht sie die Resultate verschiedener Gruppen: z.B. mehrsprachige Kinder mit Kindern, die nur eine Sprache sprechen.

Pascale Engel forscht aber nicht nur an den Ursachen von Problemen. Sie testet auch Methoden, die Kindern helfen sollen. Hierfür nutzt sie sogenannte randomisierte kontrollierte Interventionsstudien, wie sie auch in der Medizin genutz werden: Bei einer Gruppe Kinder wird das jeweils spezifisch entwickelte Programm angewendet, bei der anderen Gruppe nicht. Die Kinder werden vor und nach der Interventionsstudie getestet. So kann dann herausgefunden werden, ob das Programm hilft oder nicht.

Du willst mehr über Pascal Engels Forschung wissen? Klicke hier: http://langcog.uni.lu/

Autor: Jean-Paul Bertemes, Pascale Engel
Video: MOAST

 

Auch in dieser Rubrik

Auf den Spuren von Systemic Risk: Simulation von Schneeballeffekten im Bankensystem

01.02.17 Wie anfällig Banken sind, hat die Finanzkrise gezeigt. Ein Forscher aus Luxemburg hat ein Modell entwickelt, mit dem sich Risiken frühzeitig erkennen lassen. > Ganzen Artikel lesen

SciTeach Center: Naturwëssenschaftleche Ressourcen- a Weiderbildungszentrum fir Enseignanten

24.01.17 Fir Enseignanten a Studenten: Wat ass de SciTeach Center, a wat kann een do maachen? En Abléck am Video. > Ganzen Artikel lesen

Warum Wirtschaftswachstum gut sein kann: Interview mit Wirtschaftsprofessor Andreas Irmen

11.01.17 Wachstumsdebatte in Luxemburg: Wie sollte Luxemburg wachsen? Warum ist Wirtschaftswachstum überhaupt nötig? Ging es in Europa nicht auch lange ohne... > Ganzen Artikel lesen

Ist Luxemburg eine Steueroase? Rechtswissenschaftler Werner Haslehner über Steuerhinterziehung und Briefkasten-Firmen

06.01.17 Die Menge an Briefkasten-Firmen in den Panama-Papers hat viele überrascht - den Professor für internationales Steuerrecht der Uni Luxemburg allerdings nicht. > Ganzen Artikel lesen

Studie zu Pflegefamilien: Teilnehmer für das Forschungsprojekt „TransCare“ gesucht

16.12.16 „TransCare“ untersucht die Übergänge Jugendlicher aus luxemburgischen Pflegefamilien und Heimen in die Selbständigkeit. > Ganzen Artikel lesen

Infobox

Meet the scientists

The new video series on science.lu: Meet some scientists in their everyday life and discover what their research is about.


Verwandte Themen