Meet the scientists: Pascale Engel de Abreu, Psychologin

03.10.14

Université du LuxembourgDiesen Artikel drucken

Pascale Engel erforscht an der Universität Luxemburg, wie Kinder in einem mehrsprachigen Umfeld sprechen und lesen lernen. Haben Kinder die mehrsprachig aufwachsen etwa Vorteile, oder eher Nachteile?

Die Forscherin konnte feststellen, dass die Mehrsprachigkeit eine Art Gehirntraining für Kinder ist. Portugiesische Kinder z.B., die in Luxemburg groß geworden sind, beherrschen ihre Muttersprache zwar weniger gut als monolinguale Kinder, die in Portugal groß geworden sind. Doch die mehrsprachig aufgewachsenen Kinder sind in anderen kognitiven Bereichen im Vorteil. Wo, erfahren sie im Video.

Forschung nah an den Bedürfnissen der luxemburgischen Gesellschaft

Die Fragen, die Pascale Engel und ihr Team sich stellen, sind z.B.:

  • Welche Bedingungen müssen erfüllt sein, um eine zweite Sprache gut lernen zu können?
  • Wie kann man Lernschwierigkeiten bei einem mehrsprachigen Kind diagnostizieren?
  • Was sind die Auswirkungen der Mehrsprachigkeit auf die Entwicklung des Gehirns?
Wie geht die Forscherin vor?

Um ihre Daten zu erheben, testet Pascale Engel oftmals mehrere 100 Kinder und untersucht ihre Resultate dann mit statistischen Methoden. In einigen Studien sieht sie dieselben Kinder über mehrere Jahre hinweg, um herauszufinden, wie sich gewisse kognitive Prozesse verändern. In anderen Studien vergleicht sie die Resultate verschiedener Gruppen: z.B. mehrsprachige Kinder mit Kindern, die nur eine Sprache sprechen.

Pascale Engel forscht aber nicht nur an den Ursachen von Problemen. Sie testet auch Methoden, die Kindern helfen sollen. Hierfür nutzt sie sogenannte randomisierte kontrollierte Interventionsstudien, wie sie auch in der Medizin genutz werden: Bei einer Gruppe Kinder wird das jeweils spezifisch entwickelte Programm angewendet, bei der anderen Gruppe nicht. Die Kinder werden vor und nach der Interventionsstudie getestet. So kann dann herausgefunden werden, ob das Programm hilft oder nicht.

Du willst mehr über Pascal Engels Forschung wissen? Klicke hier: http://langcog.uni.lu/

Autor: Jean-Paul Bertemes, Pascale Engel
Video: MOAST

 

Auch in dieser Rubrik

Sprache beeinflusst mathematische Prozesse: Das mehrsprachige Gehirn rechnet anders je nach Sprache

14.09.17 Das mehrsprachige Gehirn rechnet je nach angewendeter Sprache anders. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie der Uni Luxemburg. > Ganzen Artikel lesen

Wat as eng spezifesch Sproochentwécklungsstéierung (SSES)?

13.09.17 LEARN erklärt eis wat eng spezifesch Sproochentwécklungsstéierung (SSES) as, wéi se diagnostizéiert gëtt a wat d’Ursaach kéint sinn. > Ganzen Artikel lesen

Innovationen für den Finanzsektor: Portrait einer Forscherin an der Luxembourg School of Finance

17.08.17 Soll man sich in schlechten Zeiten aus dem Markt zurückziehen oder sich weiter international diversifizieren? Eine Frage, die nicht nur viele Investoren und...> Ganzen Artikel lesen

Meet the Scientists: Olga Kiuila, Economist

08.08.17 Mit mathematischen Modellen die Wirtschaftsentwicklung voraussagen: Wie erstellt man statistische Wirtschaftsmodelle? Und wie viel Detail sollte sein? > Ganzen Artikel lesen

Erst-, Zweit- oder doch Fremdsprache – Als was wird Deutsch an den Luxemburger Schulen eigentlich unterrichtet?

20.07.17 Bereits bei der Alphabetisierung werden luxemburgische Schüler mit Deutsch konfrontiert. Erstsprache ist es deshalb aber nicht. Oder vielleicht doch? > Ganzen Artikel lesen

Infobox

Meet the scientists

The new video series on science.lu: Meet some scientists in their everyday life and discover what their research is about.


Verwandte Themen