CD in der Mikrowelle

Frank Meiers

Ein CD in der Mikrowelle ergibt ein kurzes Mini-Feuerwerk

Achtung! Bei der Durchführung von Mikrowellenexperimenten ist die Präsenz eines Erwachsenen Pflicht. Siehe Gefahrenhinweise.

Gefahrenhinweise

Führe Mikroewellenexperimente nur mit alten Mikrowellenherden aus oder putze den Herd anschließend gründlich. Entferne dich nicht, solange der Herd läuft – du musst die Experimente jederzeit abbrechen können. Bei manchen Experimenten besteht Feuergefahr - Feuerlöscher oder zumindest Wassereimer bereit halten.

Vorsicht! Die CD kann sehr heiss werden. Verbrennungsgefahr!

Durchführung

Lege eine alte CD mit der Aufschrift nach unten in den Mikrowellenherd und stelle diesen für 5 Sekunden auf Maximalleistung ein. Beobachte ein kurzes Feuerwerk.

Prinzip

Im Mikrowellenherd produziert ein Magnetron genanntes Teil elektromagnetische Wellen – die sogenannten Mikrowellen. Sie haben eine Wellenlänge von ungefähr 12 cm, sind viel energieärmer als Infrarot- oder UV-Wellen und treten zudem in anderer Art und Weise in Wechselwirkung mit verschieden Materialien. 

An der Oberfläche von Metallen befinden sich negativ geladene Teilchen (Elektronen), die sich frei bewegen können. Im Wechselfeld des Mikrowellenherds werden diese geladenen Teilchen über die gesamte Metalloberfläche mit großer Geschwindigkeit hin und her bewegt. Dabei entstehen hohe elektrische Spannungen und es fließen elektrische Ströme. Dünne Metallschichten können dabei sehr heiß werden, da die Wärme nicht abtransportiert werden kann. Sie verglühen und durch Spannungsunterschiede im Herd  sind Funkenüberschläge zu sehen.

Metalle sind übrigens wie ein Spiegel für Mikrowellen, sie werden reflektiert. Deshalb soll man Essen nicht in Metallschüsseln im Mikrowellenherd aufwärmen. 

Autor: Joseph Rodesch (FNR), Liza Glesener
Foto: Frank Meiers

Infobox

Material

 

- alte CD

 

Zeitaufwand

 

gering

 

Auch interessant

Luftdruck Klebe Becher an einen Luftballon – aber ohne Kleber!

Dieser Ballon-Teufel hat ein Grobvakuum zwischen seinen beiden Ohren.

FNR
Kanéil-Effekt Zapp deng Hand an d'Waasser ouni datt se naass gëtt

En Experiment mat deem een sech selwer am meeschten erstaunt. 

FNR
Osmos Erschreck deng Matbewunner mat Ierbessen

Gedréchent Leguminosen (DE : Hülsenfrüchtler) quëllen op wann een se an d’Waasser leed. Mir weisen iech wéi een heimat s...

FNR

Auch in dieser Rubrik

Mikroskopie Kuck méi genee - mat engem klengen digitale Mikroskop

Mat dësem einfache Mikroskop dat sou grouss ass wéi eng Täscheluucht kanns Du dir op dengem Computer, Tablett oder Smartphone Detailer ukucken, déi fir d’Aen villäicht souguer onsiichtbar sinn.

FNR
Luftdruck Klebe Becher an einen Luftballon – aber ohne Kleber!

Dieser Ballon-Teufel hat ein Grobvakuum zwischen seinen beiden Ohren.

FNR
Kaffee-Experiment Wie funktioniert eine Vakuum-Kaffeemaschine?

Hier zeigen wir Dir die wahrscheinlich spannendste Methode Deinen Kaffee zu brauen.

FNR