Ingo Knopf/scienceRELATIONS

Der Strohhalm balanciert auf der Verschlusskappe der Flasche

Durchführung

Nimm einen Strohhalm und reibe ihn an einem Stück Stoff. Sehr gut geht das an einem Wollpullover. Lege den Strohhalm dann vorsichtig auf den Plastikverschluss einer Flasche, so dass er im Gleichgewicht ist. Wenn du jetzt deinen Finger näherst, bewegt sich der Strohhalm auf ihn zu. Du kannst ihn so zum Drehen bringen.

Nimm einen zweiten Strohhalm, den du ebenfalls an Stoff gerieben hast. Mit diesem Strohhalm kannst du den Strohhalm auf der Flasche abstoßen.

Prinzip

Wenn man den Strohhalm am Stoff reibt, wandern Elektronen vom Stoff auf den Strohhalm. Der Strohhalm wird dadurch negativ aufgeladen. Nähert man jetzt den Finger, würden die überschüssigen Elektronen vom Strohhalm gerne auf den Finger überspringen, daher ziehen sie den Strohhalm in Richtung Finger. Nähert man dagegen den zweiten ebenfalls negativ aufgeladenen Strohhalm, so stoßen sich die negativen Ladungen auf den beiden Strohhalmen ab, sie versuchen, sich voneinander weg zu bewegen.

Tipps

Halte den Strohhalm am besten mit Daumen und Zeigefinger in der Mitte fest und reibe mit dem Stoff an den beiden freien Enden. Dann ist er in der Mitte nicht geladen. So kannst du ihn gut auf den Plastikverschluss der Flasche legen, ohne dass er wegrutscht!

Wenn du keinen Wollpullover zur Hand hast, versuche den Strohhalm an anderem Stoff oder durch Reiben an deinen Haaren aufzuladen.

Autor: Ingo Knopf/scienceRELATIONS
Video: Ingo Knopf

Infobox

Material

1-2 Strohalme

Flasche mit Plastikverschluss

Stück Stoff, Wollpullover, Sweatshirt o.ä.

 

Zeit

5 Minuten

Auch interessant

Geometrie Experimentéier mat engem Möbiusband aus Kaddospabeier

E Möbiusband ass eng zweedimensional Fläch, déi nëmmen eng Säit an eng Kant huet. Faszinéierend!

FNR
Creative Christmas Light up the nano-Christmas tree!

Let’s draw an electrical circuit with graphene nanotubes or conductive ink.

Luftdruck Klebe Becher an einen Luftballon – aber ohne Kleber!

Dieser Ballon-Teufel hat ein Grobvakuum zwischen seinen beiden Ohren.

FNR