Ingo Knopf/scienceRELATIONS

Ein elektrostatisch geladener Luftballon erzeugt in der Nähe des Löffelstiels kleine Blitze

Durchführung

Blase einen Luftballon auf und verknote ihn. Nimm einen Löffel oder einen länglichen Metallgegenstand in eine Hand und nimm den Luftballon in die andere Hand. Reibe den Luftballon an einem Wollpullover. Wenn du den Löffelstiel jetzt dem Luftballon näherst, hörst du ein Knistern. Mache das Licht aus oder gehe in einen abgedunkelten Raum und warte ein paar Minuten, damit sich deine Augen an die Dunkelheit gewöhnen. Wenn du den Versuch jetzt wiederholst, wirst du kleine gezackte und verästelte Blitze sehen. Wie bei einem echten Gewitter, nur in Miniatur-Ausführung!

Prinzip

Beim Reiben am Pullover nimmt der Luftballon Elektronen aus der Wolle auf. Man sagt, dass er sich elektrostatisch auflädt. Wenn man dann den Löffelstiel der Oberfläche des Luftballons nähert, fließen die überschüssigen Elektronen schlagartig zum Löffel. Sie flitzen durch die Luft und erhitzen sie dabei so stark, dass sie anfängt zu leuchten. Deshalb sehen wir kleine Blitze. Gleichzeitig dehnt sich die erwärmte Luft sehr schnell aus. Wie bei einer Explosion entsteht dadurch ein Geräusch. Da es nur sehr kleine Blitze sind, hören wir es als leises Knistern. Bei einem echten Gewitter passiert das alles in XXL-Version: es donnert und die Blitze können mehrere Kilometer lang sein.

Tipps

Du kannst an der Hand, die den Luftballon hält, einen Gummihandschuh anziehen. Das Gummi isoliert elektrisch und verhindert, dass die Elektronen vom Luftballon zu deiner Hand fließen. So kannst du beim Reiben am Luftballon umgreifen, ohne dass du ihn entlädst.

Wenn du deine Augen ein paar Minuten an die Dunkelheit gewöhnst, siehst du die Blitze besser!

Du kannst auch andere Stoffarten als Wolle ausprobieren, um den Luftballon elektrostatisch aufzuladen.

Autor: Ingo Knopf/scienceRELATIONS
Video: Ingo Knopf

Infobox

Schwierigkeitsgrad

einfach

 

Zeit

ca. 10 Minuten

 

Auch interessant

Luftdruck Klebe Becher an einen Luftballon – aber ohne Kleber!

Dieser Ballon-Teufel hat ein Grobvakuum zwischen seinen beiden Ohren.

FNR
Kanéil-Effekt Zapp deng Hand an d'Waasser ouni datt se naass gëtt

En Experiment mat deem een sech selwer am meeschten erstaunt. 

FNR
Osmos Erschreck deng Matbewunner mat Ierbessen

Gedréchent Leguminosen (DE : Hülsenfrüchtler) quëllen op wann een se an d’Waasser leed. Mir weisen iech wéi een heimat s...

FNR

Auch in dieser Rubrik

Originell Chrëschtdagskaart Mol een elektresche Stroumkrees – mat leitfäeger Tënt

Et gi Stëfter mat Tënt oder Faarf, déi Stroum leede kann. Domadder kann een kreativ ginn an nach eppes dobäi léieren!

Mikroskopie Kuck méi genee - mat engem klengen digitale Mikroskop

Mat dësem einfache Mikroskop dat sou grouss ass wéi eng Täscheluucht kanns Du dir op dengem Computer, Tablett oder Smartphone Detailer ukucken, déi fir d’Aen villäicht souguer onsiichtbar sinn.

FNR
Luftdruck Klebe Becher an einen Luftballon – aber ohne Kleber!

Dieser Ballon-Teufel hat ein Grobvakuum zwischen seinen beiden Ohren.

FNR