University of Luxembourg

Heutzutage sind Cyberangriffe eine reale Bedrohung für alle. Viele der etablierten Dienstleistungen wie Online-Banking und Sofortnachrichtendienste bieten einen starken Sicherheitsschutz durch auf Mathematik basierenden Techniken. Trotzdem können die kleinsten Fehler bei der Implementierung, der Technologie oder sogar der Nutzung dieser Dienste Angreifer(innen) die Möglichkeit geben, erfolgreich zu sein. Mit diesem Comic wollen wir die Aufmerksamkeit auf dieses Thema lenken und Handlungsmöglichkeiten aufzeigen, die unsere privaten Daten besser schützen.

Das Comic ist Teil der Lux:plorations-Comics, die von der Universität Luxemburg im Rahmen des DESCOM-Projekts entstanden sind.

Überwachung überall

Du kannst sämtliche Lux:ploration-Comics hier herunterladen.

LUX:plorations-Comics: eine Kollaboration zwischen Kunst und Wissenschaft

Die Öffentlichkeit auf unterhaltsame Weise über Wissenschaft und Forschung aus Luxemburg zu informieren, das ist das Ziel des DESCOM-Projekts der Universität Luxemburg. Angefangen hat alles mit dem ersten Science-Comic, der unter dem Titel „Through the Looking Glass“ 2019 veröffentlicht wurde. Unter der Leitung von Bruno Teheux entwickelten 24 junge Wissenschaftler*innen und französische Comiczeichner*innen von Agence9 sieben Kurzgeschichten. Mehr als 8000 Exemplare später wurde eine neue Idee geboren: Wäre es nicht großartig, wenn lokale Wissenschaftler auch mit lokalen Comic-Künstlern zusammenarbeiten würden? 

Die LUX:plorations-Comics von der ersten Ausgabe findest Du hier.

Wer steckt hinter diesem Comic?

Tristan Madani untersucht Cybersicherheit am SECAN-Labor, einer Forschungsgruppe am Interdisciplinary Centre for Security, Reliability and Trust (SnT) und dem Fachbereich Informatik (DCS) der Uni.lu.

Itzel Vazquez Sandoval erforscht am SnT das Design und die formelle Überprüfung von kryptographischen Protokollen.

Pascale Velleine, geboren in Luxemburg, studierte an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf. Sie ist freischaffende künstlerische Zeichnerin seit 1986. Lebt seit 1992 in Paris.

Sie zeichnet diverse BD-Serien, wie Paula für die Frauenzeitschrift ‘Brigitte’ und in Zusammenarbeit mit Lucien Czuga, Déi Branchéiert, Ballast & Klüger und Jamie Blond, de Spioun vun der Kroun.

Jessica Burton erforscht am Luxembourg Centre of Contemporary and Digital History (C2DH) im Rahmen des Popkult60-Projektes die Beziehung zwischen europäischen Comic-Transfers in den 1960er Jahren. Sie hat als Comic Redakteurin für Titan Comics an Titeln wie Doctor Who gearbeitet, bevor sie mit ihrer Doktorarbeit be­gann. Sie ist eine Mentorin für LUX:plorations, verfasste die Geschichten “Was ist ein Doktortitel (PhD)?” sowie “Zamara & Ysos Weltraumabenteuer” und hält Uni-Kurse über die Geschichte der Comics.

Bruno Teheux ist Forscher am Fachbereich Mathematik (DMATH) der Universität Luxemburg. Er organisiert auch gerne Aktivitäten, die es möglichst vielen Menschen ermöglichen sollen, die vielfältigen Aspekte der Forschung in der Mathematik kennenzulernen und sich der unglaublichen Modernität dieser Disziplin bewusst zu werden. Wenn es keinen Spaß macht, ist es keine Mathematik!

LUX:plorations ist ein DESCOM-Projekt der Universität Luxemburg. DESCOM (Doctoral Education in Science Communication) ist ein Bildungsprojekt in Wissenschaftskommunikation, das darauf abzielt, die Interaktion zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit durch die Ausbildung junger Wissenschaftler*innen in Wissenschaftskommunikation zu unterstützen.

Mehr Informationen zu DESCOM findest Du hier 

Um mehr über das Projekt und dir Comics zu erfahren, besuche diese Website .

Autor: DESCOM, Universität Luxemburg
Redaktion: Melanie Reuter (FNR)

Auch in dieser Rubrik

Fast Forward Science Die Gewinner des Fast Forward Science Wettbewerbs stehen fest!

Auch Wissenschaftler aus Luxemburg haben beim Multimedia-Wettbewerb für die Wissenschaft mitgemacht. Nun fand die große Preisverleihung statt. And the winners are…

OPTAKT VUM "THE SOUND OF DATA" PROJET Science meets Music: Impressiounen an Aftermovie

Interaktiv Workshops fir Grouss a Kleng, e Cyborg dee Faarwen héiere kann, e Muséker deen Daten a Musék emwandelt: Den 1. Mee wor de "Science meets Music" Event an der Rockhal. E puer Impressiounen:

Frieden in Ukraine
Friedensforschung Wie wird wieder Frieden?

Wissenschaftler erforschen, unter welchen Bedingungen Friedensprozesse gelingen. Dabei müssen in Zukunft wohl neue Wege beschritten werden.

FNR