(C) science.lu

Schwer zu sagen! Bisher hat sich niemand damit beschäftigt, die genaue Fläche unseres gesamten Darms zu messen. Da dieser aber mit zahlreichen Falten und Zotten ausgestattet ist, wird die Fläche auf 250 – 500 m2 geschätzt, also mindestens so groß wie ein Tennisfeld (260 m2)!

Während eines ganzen Lebens muss der Darm mit 30 Tonnen Essen und 50.000 Flüssigkeit fertig werden. Das Ganze getränkt mit Mikroben, Giftstoffen und unessbaren Substanzen. Es ist also nicht überraschend dass ein normaler Darmschlauch dieser Aufgabe nicht gewachsen wäre!

Deshalb ist die Haut des Darms mehrmals in alle Richtungen gefaltet, um auf diese Art die Kontaktfläche mit der Nahrung zu vergrößern.

Die Falten sind zusätzlich mit Zotten ausgestattet, einer Art Erhebungen die den Fingern eines Handschuhs ähnlich sehen. Diese Zotten sind wiederum mit Mikrozotten überhäuft, ähnliche aber noch beachtlich kleinere Erhebungen. Auf diese Weise ist die Innenwand unseres Darms mit Milliarden von Mikrozotten geschmückt, die die Kontaktfläche um das tausendfache vergrößern.

Außerdem verleihen diese Zotten unserem Darm  eine samtige Textur!

Die enorme, gut durchblutete Kontaktfläche mit der Nahrung vereinfacht die Aufnahme der verschiedenen Nährstoffe, wie Zucker, Eiweiße, Fette, Vitamine, Mineralstoffe und Wasser. Sie ermöglicht aber auch eine starke Immunabwehr gegen Mikroben und Giftstoffe die wir mit der Nahrung aufnehmen!

Autor: Corinne Kroemmer

Auch interessant

Wie Wissenschaft funktioniert Was weiß die Wissenschaft? Wissenschaftliche Evidenz in Pandemie-Zeiten

Masken, Übertragung, AstraZeneca-Empfehlungen: Wissenschaftliche Evidenz kristallisiert sich meistens aus einem kontinui...

Porträt „Eine Errungenschaft für Luxemburg und unsere Forschungsgruppe“

Wissenschaftler des Luxembourg Institute of Health (LIH) wurden mit einem Prix Galien für ihren herausragenden Beitrag z...

LIH
Kribbeln im Fuß Wie können Füße einschlafen?

Mein Fuß ist eingeschlafen. Die Hand kribbelt beim Aufwachen. Was ist da los ?

FNR

Auch in dieser Rubrik

science-Check Ziel mir keng – Wéi geféierlech ass Cannabis?

Ënnert anerem zu Lëtzebuerg gëtt jo iwwer eng Legaliséierung vu Cannabis diskutéiert. Ma wéi geféierlech ass Cannabis da lo? A wat bréngt eng Legaliséierung?

FNR
science.lu check  Ziel mir keng: Wat bréngt Genderen? 

D’Thema gendersensibel Sprooch gëtt ganz kontrovers diskutéiert. Ma zu wat gëtt et wëssenschaftlech Erkenntnisser, zu wat net? An eiser zweeter Episode vun „Ziel mir keng!“ hu mir dat recherchéiert. 

FNR
Paxlovid, Molnupiravir
Hoffnung aus der Pillendose Was können die Covid-19 Medikamente Paxlovid und Molnupiravir?

Paxlovid und Molnupiravir können zuhause eingenommen werden. Sind sie die lang ersehnten Gamechanger in der Bekämpfung der Pandemie? So einfach ist es (leider) nicht…

FNR