(C) Science News, Science Club

Hormone sind biochemische Botenstoffe. Im menschlichen Körper übertragen sie Informationen von einem Organ zum anderen oder von einem Gewebe zum anderen.

Sie werden in Drüsenzellen von bestimmten Organsystemen gebildet und dann ins Blut abgegeben. Sie kommen dann zu Zellen mit speziellen „Andockstellen“ (Rezeptoren), wo ihre Nachricht gelesen werden kann.

Verschiedene Hormone werden im Gehirn gebildet, andere in der Bauchspeicheldrüse (z. B. Insulin). Die Schilddrüse und die Nebenschilddrüse sowie auch die Nebennieren sind für verschiedene Hormone verantwortlich (z. B. Adrenalin). In den Eierstöcken wird unter anderem Östrogen und in den Hoden Testosteron gebildet.

Im Gegensatz zu der hohen Geschwindigkeit bei der Übermittlung von Informationen durch Nerven, können von der Hormonausschüttung bis zu ihrer Wirkung ein paar Sekunden (z. B. Adrenalin) bis Stunden vergehen. Hormone lassen sich im Blutserum und im Urin nachweisen. Da Hormone eine starke Wirkung haben, ist ihre Konzentration im Blut nur sehr gering.

Die Hormone in unserem Körper sind verantwortlich für den Körper und die Verhaltensentwicklung (z. B. Wachstum und Sexualität), die Leistungsanpassung des Organismus (z. B. Stressreaktionen) und das Regeln von bestimmten physiologischen Größen (z. B. Blutzucker).

Die einzelnen Hormonsysteme können durch so genannte Funktionstests untersucht werden. Dabei greift man aktiv in das Hormonsystem ein und beobachtet, ob es entsprechend darauf reagiert. Beispielsweise verabreicht der Arzt einem Patienten eine Zuckerlösung und untersucht anschließend, ob ausreichend Insulin produziert wird, um den Blutzuckerspiegel wieder auf normale Werte sinken zu lassen. Die meisten anderen hormonellen Regelkreise sind jedoch weitaus komplexer als das Insulinsystem.

Autor: Patrick Delhalt (MNHN)

Dieser Artikel erschien im Science News 01/2006.

Infobox

Das Magazin Science News

 

 

Dieser Artikel erschien im Science NewsScience News ist ein Magazin für junge Leute von 11-18 Jahren und erscheint 5 Mal pro 

 

Auch interessant

Wie Wissenschaft funktioniert Was weiß die Wissenschaft? Wissenschaftliche Evidenz in Pandemie-Zeiten

Masken, Übertragung, AstraZeneca-Empfehlungen: Wissenschaftliche Evidenz kristallisiert sich meistens aus einem kontinui...

Porträt „Eine Errungenschaft für Luxemburg und unsere Forschungsgruppe“

Wissenschaftler des Luxembourg Institute of Health (LIH) wurden mit einem Prix Galien für ihren herausragenden Beitrag z...

LIH
Kribbeln im Fuß Wie können Füße einschlafen?

Mein Fuß ist eingeschlafen. Die Hand kribbelt beim Aufwachen. Was ist da los ?

FNR

Auch in dieser Rubrik

SCIENCE CHECK Ziel mir keng: Fake News widerlegen

Weshalb fallen wir auf Fake News und Falschinformationen rein? Lohnt es sich sie zu widerlegen? Und falls ja, wie macht man das am besten?

FNR
Science-Check Ziel mir keng! - Unfruchtbarkeit: Ursachen und Statistiken

Nimmt Unfruchtbarkeit zu? Wie viele Menschen trifft es? Eher Frauen oder eher Männer – Stichwort „Spermakrise“? Und was sind jeweils mögliche Gründe? Das sind Themen in diesem "Ziel mir keng!"-Video.

FNR, CHL
aurora borealis
Aurora borealis Wie entstehen Polarlichter?

Am Wochenende waren in Luxemburg farbige Polarlichter am Nachthimmel zu sehen. Wir erklären in diesem Artikel, wie es dazu kam, und wie die Farben entstehen.

FNR