© scienceRELATIONS

Louis Chauvel favorisiert eine Generationspolitik, die stärker auf die Bedürfnisse nachkommender Generationen abzielt.

Louis Chauvel ist seit 2012 FNR PEARL Chair an der Fakultät für Sprachwissenschaften und Literatur, Geisteswissenschaften, Kunst und Erziehungswissenschaften (FLSHASE). Dort leitet er das PEARL Institute for Research on Socio-Economic Inequality (IRSEI).

Erosion der Mittelschicht: eine gute Bildung steht nicht mehr für ein hohes Einkommen

Wer heute in einem westlichen Land um die 60 Jahre alt ist, hat hohe Arbeitslosenquoten erlebt, den Ausbruch von HIV und AIDS und einen enormen Anstieg von Wohnraumkosten. Auch für Menschen mit einem hohen Bildungsabschluss ist gegen Ende ihres Arbeitslebens ungewiss, wie stabil das Gesundheitssystem und die Renten in Zukunft sein werden.

Diese Faktoren tragen laut Louis Chauvel zu einer Situation bei, die als perfekter Sturm bezeichnet werden kann. Bei einem perfekten Sturm verschlimmert eine ungewöhnliche Kombination von Faktoren ein Ereignis drastisch. Louis Chauvel und sein Team analysieren für etwa 30 Länder große Datensätze zur Wohlstandsverteilung, Arbeitslosenquoten, Bildung, Gesundheits- und Rentensystemen und Suizidraten. Auf diese Art können sie Wendepunkte in Gesellschaften identifizieren.

Die aktuelle politische Unentschlossenheit kann die Zukunft der Demokratie gefährden

In den U.S.A. hat sich in den letzten zehn Jahren die Anzahl der Menschen, die an einer Überdosis von Opiaten oder intravenös verabreichten Drogen gestorben sind, verdreifacht. Laut Louis Chavel ein Indikator für den Abwärtstrend der Wohlstandsgesellschaft. In Europa drohe ein ähnliches Szenario, wenn die Politik weiter zögere geeignete Maßnahmen zu ergreifen.

Louis Chauvel favorisiert eine Generationspolitik, die stärker auf die Bedürfnisse nachkommender Generationen abzielt. Aktuell sind politische Entscheidungen häufig von den Bedürfnissen der älteren Generationen geprägt, statt die Jüngeren nachhaltig zu integrieren. Um dies zu erreichen, sind Investitionen in die Gesundheitsfürsorge, die Rentensysteme und insbesondere in die Bildung notwendig. Nur so könne das sozialdemokratische System, das sich über die letzten 50 Jahre entwickelt hat, dauerhaft stabilisiert werden.

Im Video spricht Louis Chauvel außerdem über Indikatoren, die in hochentwickelten Ländern wie den U.S.A den Verfall von Wohlstand und Nachhaltigkeit anzeigen.

Zur Person

Louis Chauvel ist Professor für Soziologie an der Fakultät für Sprachwissenschaften und Literatur, Geisteswissenschaften, Kunst und Erziehungswissenschaften (FLSHASE). Dort leitet er das PEARL-Institute for Research on Socio-Economic Inequality (IRSEI). Von 2006-2012 war er Professor an der renommierten Forschungseinrichtung Sciences Po (Institut d'études politiques de Paris) und 2003 Ehrenmitglied am Institut Universitaire de France. Seit 2006 ist Louis Chauvel Mitglied des Exekutivkomitees der International Sociological Association und er war von 2005-2007 der Generalsekretär der European Sociological Association.

Das FNR Förderprogramm PEARL

Mit dem Förderprogramm PEARL unterstützt der Fond National de la Recherche (FNR) ausgewiesene Wissenschaftler mit bis zu 5 Millionen Euro über einen Zeitraum von 5 Jahren. Die Förderung soll den Standort Luxemburg für Spitzenforscher attraktiv machen und innovative Projekte an akademischen Einrichtungen voranbringen.

Autor & Video: scienceRELATIONS

Auch interessant

Die Wissenschaft vom Küssen Der Kuss in der wissenschaftlichen Betrachtung

Ein Kuss zwischen Verliebten, das Bussi zur Begrüßung – es gibt viele Arten des Küssens. Warum küssen wir und was macht ...

FNR
Forschung für die Politik Damit Entscheidungen auch eine wissenschaftliche Grundlage haben

Im Bereich Jugend setzt das zuständige Ministerium auf eine Zusammenarbeit mit der Uni Luxemburg. Das ist sinnvoll, aber...

FNR
Arbeitslosigkeit bei Hochschulabsolventen Warum immer mehr Akademiker in Luxemburg auf Jobsuche sind

Innerhalb von zehn Jahren hat sich die Zahl arbeitsloser Hochschulabsolventen verdreifacht. Kommt Luxemburg seiner Bild...

Auch in dieser Rubrik

Herausragende wissenschaftliche Leistung FNR Awards 2021: Für ein besseres Verständnis und personalisierte Behandlung von Gehirnkrebs

Anna Golebiewska und Simone Niclou vom Luxembourg Institute of Health bekommen stellvertretend für ein großes Team einen Preis für Forschung an Glioblastomen.

FNR
FNR Awards 2020 Auszeichnung für die Charakterisierung einer neuen seltenen Kinderkrankheit

Carole Linster und ihre Kollegen am LCSB konnten gemeinsam mit internationalen Partnern zeigen, dass die Krankheit eine genetische Ursache hat.

FNR Awards 2020 Ein Preis für zehn Jahre Forschung über die Wege des (Regen)wassers

Wo wird Regenwasser gesammelt, wie lange bleibt es dort und wann tritt es wo wieder aus? Eine Forschungsgruppe am LIST wird für ihre Grundlagenforschung an hydrologischen Prozessen ausgezeichnet.