Wissenschaft ist spannend, Wissenschaft ist kreativ – so „exakt“ sie auch sein mag. Beispiel gefällig? Man kann eine Wissenschaftsmesse einfach Wissenschaftsmesse nennen, aber eben auch FRVscience. Letzteres ist doppelt kreativ: Zum einen kommt – zumindest, wenn man schnell spricht - dabei das französische Wort für „Sprudeln“ heraus, zum anderen stehen die Großbuchstaben für „Fascination, Réflexion und Vocation“. Und genau so soll Wissenschaft ja auch vermittelt werden: als nie versiegende Quelle der Inspiration.

Rege besuchte Workshops zu lebensnahen Themen

Im Lycée de garçons in Luxemburg-Stadt zumindest nimmt man diese Interpretation von Wissenschaft ernst. Nicht umsonst hat man besagten Namen für ein Projekt gewählt, das vielmehr als eine Wissenschaftsmesse ist. Hier wird nicht durch Gänge geschlendert und passiv konsumiert, sondern aktiv partizipiert. Das von den Initiatoren um Physiklehrer Pascal Daman verfolgte Ziel lautet, wissenschaftliche Themen als das zu vermitteln, was sie sind: als lebensnah und dynamisch. Die Vermittler sind dabei nicht notwendigerweise Lehrer. Um einen möglichst regen Austausch zu garantieren, leiten auch Schüler der höheren Jahrgänge Workshops für die Klassen unter ihnen.

Ein „echter“ Nobelpreisträger zu Besuch

Auch durch dieses interaktive Konzept ist die Teilnahme an den FRVscience erfreulich rege. Am 25. und 26. April nahmen insgesamt 950 Schüler an 27 Workshops teil. Die Themen reichten dabei vom Dauerbrenner Wissenschaft und Umwelt über Wissenschaft und Medien bis hin zu Wissenschaft und Informatik. Dabei wurde – getreu dem Motto der Aktionstage – fasziniert, reflektiert aber auch auf eine mögliche Berufung hin sensibilisiert. Denn Beruf kommt von Berufung, und Wissenschaft wird hierzulande mehr und mehr ein Berufsfeld. Passend dazu auch die Anwesenheit eines „Stargasts“ und ehemaligen LGL-Schülers, der als Forscher weltberühmt geworden ist: Mit Jules Hoffmann stand ein „echter“ Nobel-Preisträger den Schülern Rede und Antwort – sehr reflektiert und extrem faszinierend.

Tradition soll fortgesetzt werden

Mit den diesjährigen drei Aktionstagen ging der auf drei Jahre angelegte Aktionstage-Zyklus rund um die exakten Wissenschaften zu Ende. Im kommenden Jahr soll ein neuer Zyklus die Nachfolge antreten - und damit sozusagen eine Tradition fortsetzen: Vor FRVscience gab es am Lycée de garçons bereits Zyklen zu Kunst („Tout Lézard“) und Sprachen („LanGuesdéLiées“) – beide ebenfalls so kreativ wie die Namen es vermuten lassen. 

Infobox

FRV-Science

Dein Projekt online!

Du hast ein wissenschaftliches Projekt gemacht und willst es mit der Welt teilen? Dann veröffentliche dein Projekt auf Science. Egal ob naturkundliche Entdeckungsreise oder Experiment! Mehr Infos hier: https://science.lu/de/content/projekt-ver%C3%B6ffentlichen   

„Science Doheem“ Entdecke Deine Welt: Naturwissenschaftliche Aktivitäten vom SciTeach Center

Fördere die wissenschaftlichen Kompetenzen Deiner Kinder zuhause und rund ums Haus mit diesen Ideen von Bildungsexperten...

Wissenschaft in Freizeit und Schule Nationalmuseum für Naturgeschichte: Ausstellungen und Aktivitäten für alle Altersklassen

Das „natur musée“ bietet mit seiner 2017 neu eröffneten Dauerausstellung Einblicke in die Evolution der Pflanzen und Tie...

Vereinbarkeit von Wissenschaft und Glauben Kann man als Naturwissenschaftler an Gott glauben?

In keinem mathematischen Modell der Naturwissenschaft taucht Gott auf. Warum? Weil es ihn nicht gibt oder weil er sich ...

Auch in dieser Rubrik

CORONAVIRUS CRISIS Survey about "social distancing": What is our average daily contact with others?

You would like to help combat the current coronavirus-crisis? Take part in this survey and help researchers to find out how our social interactions and contact patterns change during the pandemic.

Wissenschaft trifft Kunst FNR Award 2020 für eine Kunstausstellung mit riesigen Gehirnskulpturen

Für sein 10-jähriges Jubiläum verband das Luxembourg Center for Systems Biomedicine Kunst und Wissenschaft in Zusammenarbeit mit zehn renommierten luxemburgischen Künstlern.

Evidence based policy making Luxemburgs Parlament schafft wissenschaftlichen Dienst für Abgeordnete

Abgeordnete müssen oftmals über hochkomplexe Themen abstimmen, in denen Wissenschafts-Expertise eine wichtige Rolle spielt. Das Parlament rekrutiert nun Experten für seinen neuen Dienst.