Die Klaus Tschira Stiftung sucht Wissenschaftler die vor kurzem ihre Doktorarbeit geschrieben haben und Lust haben, ihre Arbeit einem nicht-wissenschaftlichen Publikum spannend und verständlich zu erklären. Du fühlst Dich angesprochen? Dann bewirb Dich auf den KlarText-Preis für Wissenschaftskommunikation!

Wer kann mitmachen?

Bewerben können sich Promovierte, die 2018 oder 2019 ihre Doktorarbeit mit sehr guten Ergebnissen abgelegt haben und das in folgenden Bereichen:

  • Biologie
  • Chemie
  • Geowissenschaften
  • Informatik
  • Mathematik
  • Neurowissenschaften
  • Physik
  • oder in angrenzenden Fächer

Was wird erwartet?

  • Teilnehmer müssen 2-3 Seiten über ihre Doktorarbeit schreiben
  • Der Text muss verständlich und auf Deutsch geschrieben sein

Weitere, wichtige Teilnahmebedingungen findest Du hier.

Was kannst Du gewinnen?

Das Besondere am KlarText-Preis ist dass jeder gewinnt.

  • Die besten Beiträge werden mit je 5.000 Euro ausgezeichnet und im Wissensmagazin "KlarText", eine Sonderbeilage der ZEIT, veröffentlicht.
  • Alle Teilnehmer - unabhängig von ihrer Platzierung - werden zu einem zweitägigen "Workshop Wissenschaftskommunikation" eingeladen. Die Organisation, die Hotelkosten und die Teilnehmergebühr übernimmt die Klaus Tschira Stiftung.

Wie kannst Du dich einschreiben?

Die Bewerbungsphase endet am 28. Februar 2020.

Einschreiben kannst Du Dich hier.

Kontakt bei der Klaus Tschira Stiftung:

 

Agnes Polewka
Medien und Kommunikation
Projektleitung KlarText-Preis
06221/533114
agnes.polewka@klaus-tschira-stiftung.de

Autor: Klaus Tschira Stiftung
Editor: Melanie Reuter (FNR)

Auch interessant

SCIENCE FESTIVAL 2021 Ein Wochenende zum Experimentieren und Staunen

Ein Erlebnis für die ganze Familie: Das größte Fest der Wissenschaften in Luxemburg findet vom 13. bis zum 14. November ...

MNHN , FNR
Science Writing Competition 2021 Entdecke die Gewinner des Schreibwettbewerbs „Research is Everywhere“

Klettern wie Spiderman, Milben in unserer Haut, Luftverschmutzung, und die Beziehung zwischen Wissenschaft, Forschung un...

Gewinner des nationalen Jonk Fuerscher Wettbewerbs Wissenschaftsjournalismus für Jugendliche

Théophile De Moncuit entwickelt ein wissenschaftliches Medium namens Kidado Sciences. Hier widmet sich der 12-Jährige ei...

Auch in dieser Rubrik

Freitag, 30. September Science Slam Luxembourg: Wissenschaft kurzweilig und unterhaltsam präsentiert

Diesen Freitag, 30. September, ab 19 Uhr in der Abtei Neumünster, geben junge Wissenschaftler*innen aus Luxemburg geben einen unterhaltsamen Einblick in ihre Forschung.

Science: next A platform for meeting and helping young science and technology enthusiasts

Young science enthusiasts between the ages of 11 and 21 can now register for the extracurricular training program "Science: next" of the Fondation Jeunes Scientifiques Luxembourg (FJSL)!

Kommunikationstechnologie 5G-PLANET: Eine Plattform, um die Öffentlichkeit für die Nutzung von 5G zu sensibilisieren

5G eröffnet neue Möglichkeiten, sorgt aber auch für Verunsicherung in der Bevölkerung. LIST-Forscher Sébastien Faye setzt sich damit in verschiedenen Projekten auseinander.