Gewinner Science Writing Competition

University of Luxembourg

v.l.n.r.: Nicole Paschek (Uni.lu), Marie-Alix Dalle (Uni.lu), Daniele Proverbio (LCSB), Nicolas Stamets (LISER), Hichem Omrani (LISER) und Melanie Reuter (FNR/science.lu). Fehlt: Lilia Hassouna.

Forschung gibt es überall, und sie richtet sich an jeden! Zwischen Ende Juni und Ende Juli 2021 konnten alle Forscher und Forscherinnen in Luxemburg sich an einem Schreibwettbewerb für allgemeinverständliche Wissenschaftskommunikation beteiligen. Heute stellen wir die Gewinner und ihre Themen vor. Das Niveau des Wettbewerbs war allgemein sehr hoch, so dass es je zwei erste und zwei zweite Plätze gab:  

1. Preis

Lilia Hassouna vom Luxembourg Institute of Science and Technology (LIST) für ihren Artikel über neuartige Klebstoffe, die wie die Füße von Geckos (oder Spiderman) funktionieren.

Daniele Proverbio von der Universität Luxemburg für seinen Artikel über (meist harmlose) Milben, die in den Haarfollikeln unserer Haut wohnen.

Von links nach rechts: Melanie Reuter (FNR / science.lu), Gewinnerin Lilia Hassouna and Michèle Weber (FNR / science.lu)

2. Preis

Marie-Alix Dalle von der Universität Luxemburg, für ihren Artikel über den Unterschied zwischen Wissenschaft und Forschung, und deren Rolle in der Gesellschaft.

Hichem Omrani & Nicolas Stamets vom Luxembourg Institute of Socio-Economic Research für ihren Artikel über verbessertes Monitoring von Luftverschmutzung mithilfe von Sensoren und Satelliten.

Die zwei Hauptgewinner erhalten jeweils einen Platz im nächsten Medientraining des Fonds National de la Recherche (FNR) und €500 Preisgeld. Die Zweitplatzierten erhalten jeweils €250. Alle vier Gewinner-Artikel und Kurzportraits der Autoren werden auf science.lu veröffentlicht.

Der Wettbewerb wurde vom Projekt Doctoral Education in Science Communication (DESCOM) der Universität Luxemburg in Kooperation mit science.lu organisiert. Er bietet allen Personen die in der Forschung und/oder der Innovation in Luxemburg tätig sind die Gelegenheit, ihre Fähigkeiten in Wissenschaftskommunikation zu testen, indem sie einen allgemeinverständlichen Artikel über ein Forschungsgebiet verfassen. Die Artikel konnten auf Englisch, Französisch, Deutsch oder Luxemburgisch verfasst werden. Alle Beiträge wurden von einer sechsköpfigen Jury bewertet.

Der Wettbewerb und das Projekt DESCOM werden vom Fonds National de la Recherche Luxembourg (FNR) gefördert. DESCOM bietet Doktorand*innen in Luxemburg eine Weiterbildung in Wissenschaftskommunikation an.

Autorin: Michèle Weber (FNR)

Auch interessant

SCIENCE FESTIVAL 2021 Ein Wochenende zum Experimentieren und Staunen

Ein Erlebnis für die ganze Familie: Das größte Fest der Wissenschaften in Luxemburg findet vom 13. bis zum 14. November ...

MNHN , FNR
Gewinner des nationalen Jonk Fuerscher Wettbewerbs Wissenschaftsjournalismus für Jugendliche

Théophile De Moncuit entwickelt ein wissenschaftliches Medium namens Kidado Sciences. Hier widmet sich der 12-Jährige ei...

Programmieren und mehr Kids Life Skills a.s.b.l. vermittelt Digitalkompetenz, Programmierkenntnisse und logisches Denken

Die gemeinnützige Organisation bietet strukturierte Workshops für Kinder zwischen 4 und 13 in der PwC's Academy in Luxem...

Auch in dieser Rubrik

OPTAKT VUM "THE SOUND OF DATA" PROJET Science meets Music: Impressiounen an Aftermovie

Interaktiv Workshops fir Grouss a Kleng, e Cyborg dee Faarwen héiere kann, e Muséker deen Daten a Musék emwandelt: Den 1. Mee wor de "Science meets Music" Event an der Rockhal. E puer Impressiounen:

Frieden in Ukraine
Friedensforschung Wie wird wieder Frieden?

Wissenschaftler erforschen, unter welchen Bedingungen Friedensprozesse gelingen. Dabei müssen in Zukunft wohl neue Wege beschritten werden.

FNR
Concours Jonk Fuerscher
JEUNES SCIENTIFIQUES 11 projets distingués lors du 51e concours national Jonk Fuerscher

61 jeunes scientifiques ont présenté 41 projets, dont 11 projets ont été distingués. Ils ont reçu des prix prestigieux et auront la chance de participer avec leurs projets à des conc. internationaux.