(C) MOAST & scienceRELATIONS & FNR

FNR Award Video mit Mahesh Desai

Ohne ausreichend Ballaststoffe in der Ernährung werden „gute“ Darmbakterien „bösartig“.

Nicht alles was wir essen können wir auch selber verdauen. Eine Gemeinschaft „guter“ Bakterien in unserem Darm hilft uns, unsere Nahrung zu zersetzen.

In seiner Publikation in der renommierten Fachzeitschrift “Cell” beschreibt Mahesh Desai, dass diese „guten“ Bakerien „bösartig“ werden, wenn sie keine natürlichen Balaststoffe bekommen, ein Bestandteil von vielen Früchten und Gemüse. Die Folge: die Bakterien fangen an, die Darmschleimhaut zu „fressen“. Normalerweise bietet diese Schleimhaut eine Barriere gegenüber äuβerer Belastung und Krankheitserregern.

Die Schleimhaut kann von den Bakterien sogar so stark zerstört werden, dass gefährliche Bakterien wie z.B. E-coli ins Innere des Darms gelangen und sich dort verbreiten können. Dies kann zu Verdauungsproblemen oder sogar entzündlichen Darmkrankheiten oder Darmkrebs führen.

Die Publikation beinhaltet Forschungsergebnisse einer Zusammenarbeit zwischen Mahesh Desai und Kollegen am Luxembourg Institute of Health, der Universität Luxemburg und der Universität Michigan in den USA.

Die Jury empfahl die Publikation für einen FNR Award, weil sie in einer der weltweit renommiertesten Fachzeitschriften in der Biologie veröffentlicht wurde, und weil die wissenschaftlichen Ergebnisse von Bedeutung für den Erhalt unserer Gesundheit und für die Entwicklung von Ernährungstherapeutika sein könnten.

Video Essen oder gegessen werden ? Mehr Ballastoffe auf dem Teller

Über Mahesh Desai:

Mahesh Desai ist ein unabhängiger Gruppenleiter am Department of Infection and Immunity des Luxembourg Institute of Health (LIH), wo er eine Forschungsgruppe leitet. Er kam 2012 nach Luxemburg für eine Post-doc Stelle am Luxembourg Centre for Systems Biomedicine an der Universität Luxemburg. 2013 war er FNR INTER Mobility Gastforscher an der University of Michigan in den USA. Während dieser Zeit wurde der Grundstein für die Arbeit gelegt, die zur preisgekrönten Publikation führte. Die Forschungsarbeit wurde danach mithilfe des FNR CORE Fördermittels am LIH weitergeführt.

Autor: FNR
Video: (C) Moast Creative Studios in Zusammenarbeit mit scienceRELATIONS & FNR 

Infobox

FNR Award for Outstanding Scientific Publication 2017
Hormoner Schilddrüseprobleemer: Wou kommen se hier?

Funktionéiert bei ëmmer méi Leit d’Schilddrüs net méi richteg? A wien ass besonnesch ufälleg fir eng Feelfunktioun vun d...

FNR
En iwwerflëssegt Organ? Zwar net! Woufir ass de Blinddarm gutt?

De Blinddarm gouf laang als en Iwwerrescht ouni Notzen aus enger méi fréier Phase vun der Evolutioun ugesinn. Mee huet d...

FNR
Schläim an der Nues Wat ass eigentlech ee Koz?

Wat weess d’Wëssenschaft iwwer Kozen a stëmmt et, datt et gesond ass Kozen ze iessen?

FNR

Auch in dieser Rubrik

Coronaviren in Kläranlage
Hintergrundwissen CORONASTEP+ vom LIST Kläranlagen-Abwasser-Analyse: Wie Forscher das Virus im Abwasser detektieren

Die Untersuchungen zum Vorhandensein von SARS-CoV-2 im luxemburgischen Abwasser erhalten zurzeit viel mediale Aufmerksamkeit. Wie gehen die Forscher vor? Und was verraten die Ergebnisse der Analysen?...

Protein DJ-1 Stammzellenforschung liefert neuen Angriffspunkt gegen Parkinsonerkrankung

Ein interdisziplinäres Forscherteam der Uni Luxemburg hat die Ursache für bestimmte, genetisch bedingte Formen der Parkinsonkrankheit entdeckt und zugleich Behandlungsmöglichkeiten identifiziert.

Neue Kombinationstherapie gegen Krebs „Kalte“ Tumore werden durch gezielte Aktivierung empfänglich für eine Immuntherapie

Wissenschaftler des LIH haben gemeinsam mit einem schwedischen Pharmaunternehmen ein Verfahren erforscht, das immunologisch „kalte“ Tumore in „heiße“ und damit besser behandelbare Tumore verwandelt.

LIH
Human brain with a magnifying glass showing fingerprints
Brain research The human skin as a powerful tool against brain damage

Transforming skin cells into brain cells to study the human brain and look for possibilities to treat neurodegeneration… Sounds like science fiction, doesn’t it? But it is a reality.