(C) MOAST & scienceRELATIONS & FNR

FNR Award Video mit Mahesh Desai

Ohne ausreichend Ballaststoffe in der Ernährung werden „gute“ Darmbakterien „bösartig“.

Nicht alles was wir essen können wir auch selber verdauen. Eine Gemeinschaft „guter“ Bakterien in unserem Darm hilft uns, unsere Nahrung zu zersetzen.

In seiner Publikation in der renommierten Fachzeitschrift “Cell” beschreibt Mahesh Desai, dass diese „guten“ Bakerien „bösartig“ werden, wenn sie keine natürlichen Balaststoffe bekommen, ein Bestandteil von vielen Früchten und Gemüse. Die Folge: die Bakterien fangen an, die Darmschleimhaut zu „fressen“. Normalerweise bietet diese Schleimhaut eine Barriere gegenüber äuβerer Belastung und Krankheitserregern.

Die Schleimhaut kann von den Bakterien sogar so stark zerstört werden, dass gefährliche Bakterien wie z.B. E-coli ins Innere des Darms gelangen und sich dort verbreiten können. Dies kann zu Verdauungsproblemen oder sogar entzündlichen Darmkrankheiten oder Darmkrebs führen.

Die Publikation beinhaltet Forschungsergebnisse einer Zusammenarbeit zwischen Mahesh Desai und Kollegen am Luxembourg Institute of Health, der Universität Luxemburg und der Universität Michigan in den USA.

Die Jury empfahl die Publikation für einen FNR Award, weil sie in einer der weltweit renommiertesten Fachzeitschriften in der Biologie veröffentlicht wurde, und weil die wissenschaftlichen Ergebnisse von Bedeutung für den Erhalt unserer Gesundheit und für die Entwicklung von Ernährungstherapeutika sein könnten.

Video Essen oder gegessen werden ? Mehr Ballastoffe auf dem Teller

Über Mahesh Desai:

Mahesh Desai ist ein unabhängiger Gruppenleiter am Department of Infection and Immunity des Luxembourg Institute of Health (LIH), wo er eine Forschungsgruppe leitet. Er kam 2012 nach Luxemburg für eine Post-doc Stelle am Luxembourg Centre for Systems Biomedicine an der Universität Luxemburg. 2013 war er FNR INTER Mobility Gastforscher an der University of Michigan in den USA. Während dieser Zeit wurde der Grundstein für die Arbeit gelegt, die zur preisgekrönten Publikation führte. Die Forschungsarbeit wurde danach mithilfe des FNR CORE Fördermittels am LIH weitergeführt.

Autor: FNR
Video: (C) Moast Creative Studios in Zusammenarbeit mit scienceRELATIONS & FNR 

Infobox

FNR Award for Outstanding Scientific Publication 2017
Schlummertrunk Firwat mécht roude Wäin éischter midd?

Dacks geet ee Glas vun deem rubinroude¨n, schwéiere Wäin duer, a scho kënnt de Mann mam Hummer. Firwat ass dat sou?

FNR
D'Wierkunge vun der Spermaflëssegkeet Ass Sperma gesond?

Bei ville Koppele gehéiert Oralverkéier beim Sex dozou. Zum Schluss kënnt d'Ejakulatioun. Ass et gesond, de Sperma ze sc...

FNR
Wissenschaftlicher Kenntnisstand Welche gesundheitlichen und sozialen Folgen hat der Freizeitkonsum von Cannabis?

Zusammenfassung der wissenschaftlichen Erkenntnisse über die Folgen von psychoaktivem Cannabis auf das körperliche, psyc...

FNR

Auch in dieser Rubrik

Immunabwehr und Antikörper Einblicke in die Regulierung der antiviralen Immunität

Wissenschaftler klären ein wichtiges Funktionsprinzip der Antikörper-basierenden Immunreaktion auf und finden Unterschiede im Stoffwechsel zweier eng verwandter Untergruppen von Immunzellen.

Hirnkrebs Meister der Tarnung: Neue Taktiken auf der Jagd nach formwandelnden Krebsarten

Glioblastome sind aggressive Hirntumore, die in der Lage ist, ihr Aussehen und ihr Verhalten zu verändern, um sich der Bekämpfung zu entziehen.

Apfel
Ernährungstherapie Ein Apfel pro Tag: Eignet sich die Ernährung zur Behandlung von Autoimmunerkrankungen?

Forscher des LIH untersuchen, ob durch Ernährung das Darmmikrobiom so verändert werden kann, dass dadurch Autoimmunkrankheiten behandelt oder sogar vorgebeugt werden können.

LIH
Dissertation in drei Minuten Kommunikationstalente in der medizinischen Forschung in Luxemburg

Drei junge Forschende haben im Bereich der Medizin Preise beim 3-Minute-Thesis (3MT)-Wettbewerb gewonnen, indem sie ihre Doktorarbeit kurz und spannend präsentiert haben.