(C) Université du Luxembourg

Die Fachartikel der Forscher einer Universität abrufen zu können, ist nicht selbstverständlich. In der Regel muss man sie zunächst in unzähligen wissenschaftlichen Magazinen suchen und dann oft noch dafür bezahlen.

An der Universität Luxemburg ist das viel leichter: nahezu 8000 vollständige Publikationen und über 14500 Publikations-Referenzen der Forscher sind alle kostenlos auf einem zentralen Webportal einsehbar: ORBilu  (http://orbilu.uni.lu).

Open Acces: Weltweit wachsende Bewegung

Damit beteiligt sich die Universität Luxemburg an der weltweiten und wachsenden Bewegung des „Open Access“ – dem offenen und kostenlosen Zugang aller zu wissenschaftlichen Erkenntnissen. Millionen andere Forscher weltweit sind ebenfalls von den Vorteilen dieser Bewegung überzeugt.

Von tausenden Menschen weltweit angesehen und heruntergeladen

Was auf ORBilu publiziert wird, können auch Suchmaschinen finden. Heute werden Publikationen der Universität Luxemburg jeden Monat von tausenden Menschen weltweit angesehen und heruntergeladen. Im Gegenzug ermöglicht Open Access der Universität und den Forschern, ihre Sichtbarkeit und Wirkung zu verbessern und somit Wege für neue Kooperationsmöglichkeiten zu eröffnen.

ORBilu (Open Repository and Bibliography), die auf Open Access basierende Datenbank der Universität, wurde im April 2013 eröffnet. Das Webportal archiviert die Publikationen der Universität, macht sie für jedermann - auch für Suchmaschinen - zugänglich und nutzbar. Das Portal entstand aus einer engen Zusammenarbeit der Universität Luxemburg mit der Universität Lüttich, die in der Open-Access-Bewegung eine Vorreiterrolle spielt.

Autor: University of Luxembourg
Video © University of Luxembourg

Infobox

8000 Publikationen der Universität Luxemburg frei zugänglich

 

Wie kann man herausfinden, was Forscher an der Universität Luxemburg tun? Wo kann man einen Blick auf ihre Publikationen werfen? Ganz einfach: im Internet. Anlässlich der internationalen Open-Access-Woche vom 20. bis 26. Oktober 2014 teilt die Universität Luxemburg mit, dass der vollständige Text von nahezu 8000 ihrer wissenschaftlichen Publikationen im Internet für jedermann frei einsehbar ist. Wer mag, hat so Zugang zu den meisten Arbeiten der Forscher.

 

Mehr Informationen

 

Mehr Informationen auf http://orbilu.uni.lu oder per E-Mailanfrage an orbilu@uni.lu. Sehen Sie dazu auch unser Video auf dem Youtube-Kanal der Universität www.youtube.com/luxuni .

 

Chercheurs à l’école 2021 Fuerscher*inne ginn zréck an d'Schoul!

Bei der Aktioun "Chercheurs à l’école", déi vum 15. bis den 19. Mäerz 2021 stattfënnt, léiere Lycéesklasse Fuerscher*inn...

FNR
Gesundheit Welche Auswirkung hat die Trennung der Eltern auf das Körpergewicht ihrer Kinder?

Forscher aus Luxemburg und London haben festgestellt: Nach einer Trennung der Eltern steigt der Body-Mass-Index (BMI) de...

EU-Austritt Großbritanniens Welche Folgen hat der Brexit für die Europäische Forschung?

In der EU zählt Großbritannien zu den wichtigsten Forschungspartnern. Entsprechend besorgt ist die Wissenschaft mit Blic...

FNR

Auch in dieser Rubrik

Neues aus der Wissenschaft Neuigkeiten aus der Forschung in Luxemburg – August 2021

Wer steckt hinter der Immobilienkrise in Luxemburg? Das und mehr findest Du in unserer Auswahl der neuesten Forschungsergebnisse aus dem Großherzogtum.

Collage of images
Neues aus der Wissenschaft Neuigkeiten aus der Forschung in Luxemburg – Juli 2021

Was sind die neuesten Fortschritte der Forscher in Luxemburg? Das science.lu-Team bietet eine Übersicht (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) mit seiner Auswahl für den Monat Juli 2021.

Carte blanche Vertrauen an d’Wëssenschaft a Pandemie-Zäiten  

D'Lëtzebuerger Bevëlkerung schenkt der Wëssenschaft grousst Vertrauen. Wat kann d'Wëssenschaft maachen, fir dat ze behalen? Wat fir een Engagement kann d'Wëssenschaft der Gesellschaft offréieren?

FNR
Marc Schiltz
CARTE BLANCHE D’Contributioun vun der Lëtzebuerger Fuerschung an der Covidkris

Virun 20 Joer gouf diskutéiert, ob mer Fuerschungszentren an eng Uni sollten opbauen. D’Covidkris féiert eis den Ament virun Aen, wéi mir vun enger eegener wëssenschaftlecher Expertise profitéieren.

FNR, RTL